Hier finden Sie uns

Konsumstr. 2
31228 Peine, OT Stederdorf
 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Aktuelles zur 3. Damen

Spielberichte:

 

 

18.11.2017

Neele wusste erneut im Zuspiel zu überzeugen

3. Damen wieder zurück in der Erfolgsspur

 

Nach der zuletzt etwas enttäuschenden Leistung gegen Vechelde/Vallstedt II ist unsere 3. Damen beim Gastspiel gegen den MTV Salzgitter III wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der Truppe um Mannschaftsführerin und Zuspielerin Mariola, die mit neun Spielerinnen nach Salzgitter-Bad gereist war, gelang ein 3:0 (25:23/26:24/25:15). Dabei musste unser Team aber mehrfach gleich zu Satzbeginn einem Rückstand hinterher laufen, denn die sehr junge Mannschaft aus Salzgitter verstand es, mit guten Aufschlägen, sauberer Technik und ordentlicher Abwehr unerwartet viel Druck zu machen. Doch am Ende der ersten zwei Sätze hielten jedes Mal die Nerven, und ein bisschen Glück wie bei einem Netzroller-Aufschlag von Lilly war auch dabei. Entscheidend für den Sieg war insbesondere die gute Angriffsleistung sowie die Tatsache, dass Lilly und Aline ab dem zweiten Satz mit mehreren Aufschlagsserien glänzten. Die beiden waren es auch, die über die Mitte Druck machten - Aline mit fies kurz gelegten Dingern, mit denen die Salzgitter-Mannschaft gar nichts anfangen konnte, und Lilly mit blitzsauberen Angriffsschlägen. Ein Sonderlob noch für Neele, die ab dem zweiten Satz als Zuspielerin auf dem Feld stand und ihre Sache klasse machte.

 

Unsere Dritte spielte mit: Mariola, Aline, Lilly, Lilli, Melli, Neele, Semra, Leijla, Kristina.

 

PS: Schon nächstes Wochenende nimmt die Mannschaft in nahezu unveränderter Aufstellung in der U20-Regionsmeisterschaft in Vechelde teil

 

18.09.2017

Achtungserfolg der 3. Damen
USC Braunschw. IV - VSG Stederd./Wipsh.III      3:1
(25:12 26:28 25:16 25:15)
 
Der Spieltag stand unter keinem guten Stern für unsere jüngsten Volleyballerinnen. Mit Lena, Lilli, Lilly und Melli fehlten gleich vier Stammkräfte. Dem nicht genug, mussten die übrigen Spielerinnen auch noch auf Coach Uli verzichten. So reiste Co-Trainer Bernd mit dem Team nach Braunschweig.
Die Aufstellung barg einige Umstellungen. Mit Lejla und Kristina gaben zwei Mädels Ihr Debüt, Nelle spielte erstmals zu und Semra versuchte sich erstmals als Mittelblockerin. Nur Alex, war die Position des Aussenangreifers nicht neu und Mariola und Aline konnten rutiniert Ihre Aufgaben angehen.
 
Wir haben die Aufstellung beim beim letzten Training ein wenig über können, so rumpelte es nicht mehr ganz so arg. Die Stammkräfte halfen famos den Neulingen. Das Team unterstützte sich unentwegt und die Anweisungen von aussen wurden aufgesogen und umgesetzt. Immer wierder schafften es die Mädels den Gegner vor Aufgaben zu stellen und gewannen im ersten Satz viel Selbstvertrauen. Dieses Selbstvertrauen war es wohl auch, die dem USC in Satz zwei zur Verzweiflung brachte. Die Mädels kämpften um jeden Ball. Aline, Semra und Alex wuchsen zeitweise im Angriff über sich hinaus. Neeles Zuspiel wurde immer sicherer. Sie wagte es sogar über Kopf zu Stellen (mit Erfolg!!!). In diesem Satz waren wir ein gleichweritger Gegner. Den Gewinn des 2. Satzes haben sich die Mädels richtig verdient.
Leider lies in den Folgesätzen ein wenig die Konzentration nach und der Gegner stellte sich besser auf unser Spiel ein, sodas diese wieder an den USC gingen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Mädels alles gegeben haben und in viellerlei Hinsicht überraschten. Die Mädels, die dabei waren, können stolz auf diese Leistung sein!
 
 

13.03.2017

Prima Saisonausklang für dezimierte 3. Damen
 
USC Braunschweig IV - VSG Stederd./Wipsh. III    2:3
(21:25; 10:25; 25:12; 25:19; 10:15).
 
Das war prima! Unsere Nachwuchsmannschaft hat sich beim Gastspiel in Braunschweig richtig stark und konzentriert präsentiert - obwohl man zunächst befürchten musste, die Truppe fahre nur zum Punkteabliefern in die Löwenstadt. Immerhin fehlten mit Alexandra, Lilly und Lilli drei Stammspielerinnen wegen Krankheit und Konfer-Freizeit. Auf diese Weise durfen Semra und Nele zum ersten Mal überhaupt eine komplette Partie durchspielen. Beide machten ihre Sache hervorragend, selbstbewusst und ohne Scheu. Nele gelang es sogar, gleich zu Beginn des Spiels, mehrere Aufschläge hintereinander derart im Feld der Gegnerinnen zu platzieren, dass dort kein Spielaufbau mehr möglich war.
Schon vor Spielbeginn hatte sich unsere Dritte vorbildlich eingeschworen: Die Erfahrenen helfen den Unerfahrenen, packen alles rein was geht, spielen lange und platzierte Aufschläge und greifen vor allem über die Mitte an. Das klappte. Aline, Lena, Mariola und Melli legten sich voll ins Zeug, kaum ein Ball wurde verloren gegeben, und speziell im Aufschlag (lange Serien von Melli, Mariola und Lena) und in der Feldverteidigung hatte unsere Truppe klare Vorteile gegenüber den mit zehn Spielerinnen angetretenen jungen Braunschweigerinnen. In den ersten zwei Sätzen punktete insbesondere Aline immer wieder mit Angriffen über die Mitte und nutzte das Riesen-Loch in Zentrum der Braunschweiger Feldverteidigung geschickt aus.
In den Sätzen drei und vier war dann alles, was zuvor geklappt hatte, plötzlich wie von Winde verweht. Nix funktionierte mehr, leichtfertige Fehler, ins Aus gebaggerte Bälle, und und und.... Erst gegen Ende des vierten Satzes fing sich die Mannschaft wieder. Gerade noch rechtzeitig, um mit Mut in den Tie-Break zu gehen. Dort blieb bis zum Seitenwechsel (8:6 für uns) alles offen, bis dann Lena zum Aufschlag ging und mit ihren langen, flachen Angaben alles klar machte. Großer Jubel und eine Welle für die (zwei) Zuschauer.
Am Ende stehen Platz vier und ein klarer Aufwärtstrend am Saisonende für unsere Drittvertretung zu Buche. So kann es weitergehen.

23.01.2017

3. Damen schlägt sich in Gamsen zwei Sätze lang ordentlich

Unsere VSG-Drittvertretung hat im Gastspiel beim MTV Gamsen die erwartete Niederlage kassiert. Dabei hielt das junge Team aber zumindest zwei Sätze lang ganz ordentlich mit.
 
MTV Gamsen - VSG Stederd./Wipsh.           3:0
(25:05; 25:13; 25:17)
 
10 Uhr Anpfiff am Sonntagmorgen - das war wohl etwas zu früh für unsere Dritte. Den ersten Satz verschlief das Team um Spielführerin und Zuspielerin Lena jedenfalls vollständig. Da klappte nichts. Aber nach so einem Start ist ja dann noch viel Luft nach oben. Und in der Tat gab es anschließend allerhand kleine Erfolgserlednisse gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Gamsen, der mit seiner erfahrenen Mannschaft ein paar Nummern zu groß ist für die Liga. Klein-Lilli griff nicht nur an, sondern sprang dabei auch ;-), Semra schaffte ihr allererstes Aufschlag-Ass und Alexandra gelangen ein paar hübsche Finten über den Block. Da sagten sogar mehrere Spielerinnen vom FC Wenden, die als Schiedsrichterinnen die Partie verfolgten, dass unser Team in jüngster Zeit doch allerhand gelernt habe. Genau!
 

11.12.2016

Rückschlag für die 3. Damen
 
Zu viele Fehler, zu wenige Konzentration, zu wenig Bewegung und Entschlossenheit: Unsere 3. Damen hat ihre guten Ansätze aus den zwei vergangenen Spieltagen in den zwei Heimspielen gegen Hondelage und die USC-Vierte nicht bestätigen können.
 
VSG Stederdorf/Wipshausen 3 - MTV Hondelage     0:3
(16:25; 19:25; 17:25)
Nach Durchgang Nummer eins hoffte unser Team noch, es habe sich alle dummen Fehler allein für diesen ersten Satz aufgehoben. Als es dann aber in den Sätzen zwei und drei genauso fahrig weiterging, gab es ziemlich lange Gesichter zu sehen. Da nützten auch einige gute Bälle von Melli und Klein-Lilly über die Mitte nicht viel. Zu oft fielen die Angriffe der Gegnerinnen einfach ins Feld. Zu selten gelang es der Dritten, sich an guten Aktionen Mut für die nächsten Ballwechsel zu holen. So blieb vieles Stückwerk gegen eine Mannschaft aus Hondelage, die deutlich stärker agiert als noch im Hinspiel vor einer Woche, welches unser Team noch hatte gewinnen können.
 
VSG Stederdorf/Wipshausen 3 - USC Braunschweig 4     0:3      (19:25: 20:25; 23:25)
Die Partie begann ganz verheißungsvoll. Denn die junge USC-Truppe machte allerhand Fehler und fand insbesondere in der Feldabwehr überhaupt keine Einstellung zum Spiel. Doch so wie sich die Gegnerinnen steigerten, ließ unsere Dritte nach. Mitunter merkte man dem Team um Spielführerin Lena an, dass es noch ein weiter Weg ist, bis es wirklich konstant seine technischen und spielerischen Fähigkeiten umsetzen kann. Ein Lichtblick gab es erst wieder im letzten Satz, als man einen haushohen Rückstand noch aufholen, dann aber die entscheidenden letzten Punkte doch nicht machen konnte.
 
Fazit: Nicht den Kopf in den Sand stecken. Weitermachen! Dass es besser geht, haben die vorherigen Spieltage ja gezeigt.
 

04.12.2016

3. Damen bestätigt Aufwärtstrend
 
Die Zeiten, in denen es fast ausschließlich Niederlagen gab, sind vorbei. Unsere 3. Damen hat beim Heimspiel gegen den MTV Hondelage ihren Aufwärtstrend bestätigt. Es gab dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen 3:1-Sieg.
 
VSG Stederd. / Wipsh.3 - MTV Hondelage 3:1
(25:13; 25:22; 22:25; 25:23)
Die Dritte lernt von Siel zu Spiel etwas dazu. Diesesmal waren das insbesondere die Positionswechsel im Hinterfeld. Das Nachwuchsteam probierte es erstmals in einem Punktspiel mit festen Zuordnungen auf 1, 5 und 6 - und das klappte schon ganz ordentlich. Bereits im ersten Satz hatte Hondelage nicht viel zu melden, und nach dem gewonnenen zweiten Satz und einem 19:14, beziehungsweise 22:17 im dritten Durchgang sah schon alles nach einem 3:0 für unsere Mädels aus. Doch dann setzte ein Gefühl ein, das man wohl "Angst vor dem Gewinnen" nennen darf. Punkt für Punkt ging flöten, es gab Nervösität in der Abwehr und allerhand kleine Fehler.
Der vierte Satz drohte dann fast, zu einem Spiegelbild des dritten zu werden. 11:4, 18:6 und 21:12 lauteten die Zwischenstände. Da fehlte es eigentlich nur noch, den Sack ganz ruhig zuzumachen. Doch Hondelage kämpfte sich erneut auf nur einen Punkt Distanz heran, ehe der erlösende letzte Ball zum 25:23 gemacht werden konnte.
Schon am nächsten Wochenende (10. Dezember) kommt es in der Luhberghalle zum Rückspiel gegen Hondelage. An diesem Tag haben keine anderen Teams von MTV und VSG Punktspiele. Die Dritte hofft daher auf viele Zuschauer.
 

17.09.2016

 

Mit leichten Startschwierigkeiten in die neue Saison

 

FC Wenden 2 – VSG Stederd./Wipsh.3         3:0 (25:13; 25:8; 25:15)

 

Das erste Spiel unseres Nachwuchsteams führte uns nach Wenden. Im ersten Spiel der Gastgeber gegen Müden-Dieckhorst beeindruckte Wenden durch sauberes und geradliniges Spiel.

Also stellten wir uns auf eine schwere Aufgabe ein. Erschwerend kam hinzu, dass unsere Mädels erstmals das neue Spielsystem in der Praxis anwenden sollten. Die Laufwege für das Zuspiel über die Position zwei waren jedoch noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen, da die Trainingsbeteiligung zuletzt etwas dünn war.

Umso erstaunlicher war, dass wir bis Mitte des ersten Satzes ganz gut mithalten konnten. Daher sind die erzielten 13 Punkte gegen einen gut eingespielten Gegner aller ehrenwert.

Leider brach im zweiten Satz unsere Annahme komplett ein. Das Fehlen von Alex, unserer stärksten Annahmespielerin, machte sich jetzt deutlich bemerkbar. Daher: keine Annahme, kein Spielaufbau, keine Punkte. Erst im dritten Satz wurde der Spielaufbau stabiler und es konnten auf der Mittelpositionen gute Blockaktionen gesetzt werden. Schön, dass der Trainingsschwerpunkt Block Umsetzung fand. Ganz gereicht hatte es leider trotzdem nicht. Alles in Allem war die Spieltag in Ordnung, und zeigte uns, an welchen Stellen wir noch arbeiten müssen.

 

Saisonbilanz 15/16 unserer 3. Damen

 
14.03.2016
 

Vier Punkte zum Schluss

VSG III – MTV Braunschweig V                3:0

VSG III – VC Wolfenbüttel III                      2:3

 

Am letzten Saisonspieltag unserer 3. Damen sollte ein Sieg her.

Durch die zuletzt nach oben zeigende Formkurve war dieses keine überzogene Forderung.

Gleich zu Beginn servierte Aline sieben druckvolle Aufschläge ins gegnerische Feld um die Fronten zu klären. Die Bälle, die zurück kamen waren meistens eine sichere Beute von Libera Alex die perfekte Annahmen auf unsere Zuspieler brachte.

Als Melli ebenfalls 10 Aufschläge in Folge gelang, war der Wiederstand von Braunschweig gebrochen und der Satz gehörte den Stederdorferinnen. So konnte es weiter gehen. Doch leider wurde eine 20: 13 Führung durch ungenaue und unüberlegte Bälle wieder hergegeben, so dass zum Ende des Satzes die Verlängerung noch mit 28:26 gut für uns ausging. Der dritte Durchgang war wieder klar von den Hausherrinnen bestimmt. Melli schlug wieder toll auf und sogar einige Blockpunkte wurden erzielt.

Ein klarer Aufwärtstrend war zu spüren. Schön, dass wir mal schreiben können, dass wir der Gastmannschaft überlegen waren.

Im zweiten Spiel gegen Wolfenbüttel kam unsere Geheimwaffe zum Einsatz. Stephie und Berit von den 1. Damen übernahmen das Coaching. Uli konnte sich ganz entspannt dem Buffet und der Fotografiererei widmen.

Und die Beiden machten ihre Sache wirklich sehr gut. Es entwickelte sich ein sehr gutes Spiel auf Augenhöhe. Leider konnte die Spannung nicht bis in der Endphase des ersten Satzes gehalten werden, so dass Wolfenbüttel den Satz mit 22:25  beenden konnte.

Im zweiten Durchgang war es genau umgekehrt. Unsere Mädels spielten richtig gut und bezwangen das Gast mit 25:22. Doch es kam noch besser. Der nächste Satz wurde zum Krimi. Erst beim Spielstand von 28:26 gab sich Wolfenbüttel geschlagen.

Leider merkte man einigen Spielerinnen den Kräfteverschleiß im vierten Durchgang an, so dass Wolfenbüttel wieder die Oberhand bekam. Da keine Auswechselspieler zur Verfügung standen, musste sich das Betreuerduo auf Motivation und Anfeuerung beschränken.

Doch das gelang Ihnen sehr gut. Der Tiebreak ging nur sehr knapp mit 13:15 an die Gäste. Dieses war eindeutig die beste Mannschaftsleistung der Saison. So kann es weiter gehen.

 

28.02.2016

Mit Pasta, Knoblauch und Spaß zum ersten Punkt

 
MTV Gamsen - VSG III                  3:2
(16:25; 7:25; 25:13; 26:24; 15:13)
 
Unsere Nachwuchstruppe hat sich in der Regionsoberliga mit einer prima Leistung den ersten Punkt der Saison erkämpft. Beim 2:3 im "Auswärtsspiel" gegen Gamsen in eigener Halle wäre aber gut und gerne noch mehr möglich gewesen. Im vierten Satz hatte die Truppe um Spielführerin Lena den Sieg schon fast in den Händen, konnte einen Matchball beim Stand von 24:22 aber nicht verwerten und verlor den Satz noch (Wir schreiben hier mal nicht, wer den Aufschlag ins Netz gebretzelt hat, sonst bekommt der Schreiber womöglich noch innerfamiliären Ärger). Wenn's tröstet: Nach Satzpunkten lag unser Team am Ende der fünf Sätze sogar mit 100:89 vorn.
Begonnen hatte der Spieltag mit einem gemeinsamen Pasta-Mittagessen bei "Mama Melli". Viel Knoblauch in der Bolognese sollte den Gegnerinnen am Netz einen geruchsmäßigen Schock einjagen. Anscheinend hat das geklappt. Unsere Dritte legte gegen den Aufstiegsaspiranten aus Gamsen los wie die Feuerwehr, gewann den ersten Satz souverän und fegte die Gegnerinnen im zweiten Satz geradezu vom Feld (unter anderem mit 18!!!! Aufschlägen am Stück von Melli). Die Abwehr funktionierte mit Libera Alexandra prima, Lena und Mariola spielten ordentlich zu, und vor allem Aline und Tessa platzierten etliche Bälle im gegnerischen Feld. In Satz Nummer 3 gab es dann einen fulminanten Durchhänger und in Satz Nummer 4 die erwähnte Chance zum Matchgewinn.
Der Tie-Break war dann höchst kurios. Beim Stand von 8:1 für Gamsen wurden die Seiten gewechselt. Dann kamen Aufschlagserien unserer Dritten, unter anderem von Lilly, und das Siel war wieder offen. Am Schluss waren es nur ein paar Kleinigkeiten und Schusseligkeiten, die einem Sieg im Weg standen.
Alles in allem: Darauf lässt sich aufbauen!
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Stederdorf; VoBa