Willkommen bei der Volleyballabteilung des MTV Stederdorf

Volleyball ist unser Ding. Und das schon seit dem Jahr 1976. Herzlich willkommen also bei den VolleyballerInnen des MTV Stederdorf. Auf dieser Seite findet Ihr alles Wichtige rund um unseren Sport in unserem Verein: Termine, Infos, Portraits, Berichte von Punktspielen und besonderen Events. Wir hoffen, Ihr habt Spaß beim Stöbern und besucht uns wieder. Und wer gern selbst mal den Volleyballsport ausprobieren mchte, für den/die haben wir sicher das richtige Angebot - von der Wettkampfmannschaft bis zu den Hobbies. Für nähere Infos einfach auf "Unsere Trainingszeiten" oder "Ihre Ansprechpartner" in der Menüleiste klicken.

 

  So wird die 

  abgebrochene

  Saison gewertet

 

Seit zwei Wochen ist uns allen klar, dass das Sportliche in der aktuellen Situation nur noch nachranging ist. Totzdem musste es Entscheidungen darüber geben, wie die aktuelle Saison gewertet wird. Diese Entscheidungen hat der Nordwestdeutsche Volleyballverband nun getroffen. Im Ergebnis wurden die Regelungen, die seitens des Deutschen Volleyballverbands bereits zuvor für die 3. und die Regionalliga getroffen wurden, komplett übernommen.

 

Diese lauten im Einzelnen:
- Teams, für die bereits zum Zeitpunkt der Beendigung der Saison der Aufstieg rechnerisch feststand, dürfen aufsteigen. Teams, die rechnerisch bereits abgestiegen waren, müssen absteigen.
- Relegationsspiele werden nicht durchgeführt. Der Aufstiegsrelegationsplatz keinen Wert mehr. Mannschaften auf den Abstiegsrelegationsplätzen halten die Klasse.
- Mannschaften, die rechnerisch noch die Chance auf den Klassenerhalt gehabt hätten, dürfen diesen auch wahrnehmen.
- Mannschaften, die rechnerisch noch Chancen auf einen direkten Aufstiegsplatz gehabt hätten, dürfen den Aufstieg wahrnehmen, sofern in der aufnehmenden Staffel die Staffelstärke von neun Mannschaften nicht überschritten wird.
- Offiziell wird in den Ligen kein Meistertitel vergeben.

 

Wir haben das große Glück, dass diese Regelungen für keine unserer Mannschaften einen negativen Effekt mit sich bringt. Die 1. und die 3. Damen standen schon vor dem Abbruch der Saison als Erste fest und steigen in die Landesliga beziehungsweise die Bezirksklasse auf. Und als Meister dürfen sich beide Mannschaften trotzdem fühlen, finde ich. Die 2. Damen ist Tabellenvierter und hatte auch vor dem letzten Spiel keine Chance mehr, den Platz zur Aufstiegsrelegation zu erreichen. Die 1. Herren ist Dritter, was (bis auf eine klitzekleine Restunsicherheit) auch schon vor dem letzten Spiel feststand. Und die 2. Herren ist halt weiterhin in der Bezirksklasse.

Bis heute (27. März) ist wegen der Corona-Pandemie noch nicht abzusehen, wann wir uns wieder zum Training treffen können. Auch über den Start (oder die Verschiebung) des Beach-Saisonauftakts im Peiner Freibad gibt es hoch keine Angaben. Ebenso liegen die Planungen für unsere Beach-Turnier derzeit auf Eis. Ob wir unsere Abteilungsversammlung tatsächlich am 20. April durchführen können, hängt ebenfalls von der Entwicklung der kommenden Tage und Wochen ab. Über alles Wichtige halten wir euch auf dem Laufenden.

 

Bis dahin: Bleibt gesund und haltet zusammen.

 

Achim und Bernd

 

Tolle Leistung unserer Jüngsten beim Hondelager Miniturnier
 
Bericht zum Vollinoturnier in Hondelage am 23. Februar. Organisiert werden alle Jugendturniere durch die Trainer im Bezirk Braunschweig. Für alle Teilnehmer gibt es am Schluss eine Urkunde mit der Platzierung und meist eine Kleinigkeit zu Naschen.

 

Gespielt wurde in Hondelage in einer großen Halle auf je zwei Feldern für die U13 und Vollinos. Es waren also viele Mannschaften und auch Eltern dabei.

Für unsere Kleinen war die Halle, die vielen aufgebauten Felder und Menschen und dazu die Geräuschkulisse schon beeindruckend. Dazu ist zu erwähnen, dass die Turniererfahrung bei Alica und Felix lag mit einer Teilnahme im Dezember.

Wir starteten mit Team Nika/Alica unter Anleitung von Duwi und Team Nils/Felix unterstützt durch Peter. Im Eingangs- und Abstimmungsgespräch mit den Vereinsvertretern wurde festgelegt, dass das Vollinoteam von Nika aufgrund Alter (sie ist zwei Monate zu alt) außerhalb der Wertung spielt. Das war uns aber egal, da die Kinder nur spielen wollten.

Ausgespielt wurde das Vollinoturnier in zwei Gruppen, ohne späteren Überkreuzvergleich. Beide Teams hatten in der ersten Partie gleich starke und wettkampferfahrene Gegner. Nachdem wir erstmal die Regeln und das Spiel besser verstanden hatten, klappte es auch immer besser und es kamen gute Ballwechsel zustande.

Im letzten Spiel gegen Ilsede hatten Alica und Nika dann noch die Chance auf den zweiten Platz, während Ilsede sogar noch Erster werden konnte. Dieses war auch gleichzeitig die beste Mannschaft von Ilsede, die beiden Jungs hatten schon viele Turniere gespielt – das war mehr als sichtbar. Aber Alica und Nika machten das echt super, sie spielten ruhig und konzentriert. Dass es eng war, merkte man auch durch das recht aktive Coachen von Base – Duwi war dagegen die Ruhe selbst. Gegen Ende des ersten Satze hatte Alica dann leider Pech und bekam einen Ball unglücklich gegen den kleinen Finger. Da Felix und Nils gerade nicht spielten, wollten wir ausnahmsweise einen der Beiden einsetzen, wogegen Base gleich massiv Einspruch erhob, eigentlich den Abbruch forderte, aber dann eine Verletzungsauszeit für Alica genehmigte.

Nach dem Kühlen des Fingers und Wiederkehr von Alica meinte Duwi, es wäre jetzt vorbei. Da bot dann Base Duwi an, noch an einen Satz außerhalb der Konkurrenz zu spielen. Duwi lehnte dann dankend ab mit dem Hinweis, dass wir nun auch nicht mehr möchten. Felix und Nils hatten einen echten Sahnetag. Nachdem sich beide im ersten Spiel eingewöhnt hatten, zogen beide wie ewigspielend und abgezockt ihr Spiel durch, auch in längeren Ballwechseln oder engen Satzsituationen, und gewannen danach alles.

 

Das Team Nika/Alica wurden regulär Dritter, auch mit dem komplett als verloren gewerteten letztem Spiel, und wurden aber zum Schluss, wie vorher besprochen, an die vierte Position gesetzt. Das Team Nils/Felix wurde Erster. Insgesamt haben es alle vier Kinder echt super gemacht und dazu hatten beide Teams eine sehr geringe Eigenfehlerquote – echt toll.

 

Wie sagte Duwi zu den Mädchen in einer Auszeit: Fangt alle Einhörner die von Drüben kommen.  ;-)

Bewegtes Schaufenster


4 Mädels unserer 1.Damenmannschaft unterstützen am 01.03.2020 ihren Sponsor Modehaus Schridde beim 1.Peiner Stadtflohmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, mit einer tollen Werbeaktion.
Jennifer Imm, Lisa Schneider, Svenja Conrad und Janette Möllering standen als Vertretung ihrer Mannschaft für Inhaberin Dunja Wittenberg als lebendige Schaufensterpuppen zur Verfügung. So bedankt sich die Mannschaft für 2 gesponserte Trikotsätze und ein tolles Fotoshooting, mit jeder Menge Spaß.
Mit ihrer großen Auswahl an Kleidungsstilen bietet Dunja Wittenberg ihren Kunden zahlreiche Varianten den Kleiderschrank bunter zu gestalten. Die 4 Ladies präsentierten eine Auswahl an Frühjahrsmode und Abenskleider.

 

Coronavirus beendet laufende Saison vorzeitig

 

 

In Anlehnung an die Mitteilung und die Empfehlung des DVV, den Spielbetrieb der laufenden Saison vorzeitig einzustellen, trifft der Vorstand des NWVV folgende Entscheidung:

Der gesamte Spielbetrieb der Erwachsenen und der Jugend auf Verbandsebene und in den Untergliedrungen ist umgehend einzustellen. „Es gilt für uns alle, zum Wohle unserer Vereine, Mannschaften und der Mitglieder, die Verbreitung des Coronavirus so schnell wie möglich zu verlangsamen”, erklärt Präsident Klaus-Dieter Vehling. Derzeit berät der Bundesspielausschuss den Umgang mit Auf-, Absteigern bzw. Relegationsteilnehmern. Nicht zwingend notwendige Sichtungsveranstaltungen, Tagungen sowie Aus- und Fortbildungsveranstaltungen auf Verbandsebene setzt der Vorstand ebenso ab. Weiterhin wird empfohlen den Trainingsbetrieb ab sofort ruhen zu lassen. 

 

Siehe dazu: http://www.volleyball-verband.de/de/redaktion/2020/maerz/verband--dvv-beschliesst-vorzeitiges-ende-des-spielbetriebs-der-laufenden-saison/

 

 

Glatter Sieg der 2. Herren

 
Unsere 2. Herren kommt am Ende der Saison richtig gut auf Touren. Beim MTV Seesen, gegen den es im Hinspiel in eigener Halle noch eine unglückliche 2:3-Niederlage gab, schafften die Männer um Kapitän und Zuspieler Thomas Luttkus im Rückspiel ein glattes 3:0 (25:22/25:18/25:16). Dabei begann die Partie noch ein wenig fahrig und mit ziemlich vielen Aussetzern. Mehrfach gelang es unserem Team im ersten Satz zwar, sich zwei oder drei Punkte vom Gegner abzusetzen. Doch immer wieder schafften es die Seesener auszugleichen und die Partie wieder offen zu gestalten. Dabei waren auf unserer Seite die Ballannahme und auch die Feldverteidigung sehr sicher und zuverlässig. Außerdem erwies es sich als ein guter Schachzug, mit 5:1-System zu spielen, wobei Universaltalent Julian Gaube den Diagonalspieler gab und seine Sache hervorragend machte. Leider passierten zunächst aber noch zu viele Fehler im Angriff, so dass nur ein recht knapper Satzgewinn gelang.
Doch das sollte sich im Lauf der Partie gewaltig ändern. Insbesondere Adel und Micha machten über Außen Punkt um Punkt, Nico und Sveni lieferten auf der Mitte eine solide Partie, und unsere Aufschläge kamen mit viel Wumms lang ins gegnerische Feld. Auch Youngster Janes bekam ordentlich Einsatzzeit, um zu lernen. Die Truppe aus Seesen wurde indes immer unkonzetrierter, brachte kaum mehr Druck auf den Ball und leistete sich enorm viele Fehler. Das 3:0 war am Schluss ungefährdet und hochverdient.
Nun will unsere Zweite ihre Saison mit einer ordentlichen Leistung beim Tabellenletzten, MTV Gamsen II, erfolgreich beenden.
 

 

Besser spät als nie

 

VSG Aller-Oker II - 2. Damen

3:0 (25:16,25:19,25:18)

 

Etwas verspätet gibt es den Spielbericht von unserem Spiel gegen die VSG Aller-Oker II vom vergangenen Samstag. Wieder einmal war unser Kader mit sechs Spielerinnen knapp besetzt. Dennoch wollten wir uns die drei Punkte nicht nehmen lassen und gingen dementsprechend konzentriert und motiviert ans Spiel. Da Adel bei den 2. Herren aushelfen musste, begleitete uns Achim als Coach. Von Beginn an zeigten wir Aller-Oker II, dass wir uns nicht auf das daddeln einlassenwollten. Mit starken Angaben und gezielten Angriffen setzten wir den Tabellenletzten unter Druck und ließen so kein Spielaufbau beim Gegner zustande kommen. Den ersten Satz entschieden wir klar mit 25:16 für uns. Im zweiten Satz merkte man, dass sich Aller-Oker ihrer Löcher in der Abwehr bewusst geworden war und es wurde schwieriger für uns neue Lücken im gegnerischen Feld zu finden. Mit dementsprechend langen Ballwechseln ließ auch unsere Konzentration nach und unser Spiel wurde hektischer. Coach Achim mahnte uns weiter den Fokus auf gezielte Angriffe und Angaben zu legen und Aller-Oker damit weiter unter Druck zu setzen. Gesagt – getan. Mit 25:19 ging auch dieser Satz an uns. Im letzten holten wir noch einmal alle Kraftreserven hervor und wollten mit einem 3:0 nach Hause fahren. Dennoch merkte man allen an, dass der vorherige Satz doch anstrengender war als gedacht. Immer wieder ließen wir uns durch das hektische Spiel des Gegners anstecken und verloren so wichtige Spiel auf dem Weg zum Spielgewinn. Am Ende konnten wir uns trotzdem durchsetzen und zufrieden mit einem 3:0 nach Hause fahren. Danke nochmal an Achim für das Einspringen als Coach

 

Es haben gespielt: Jennifer Ruth, Dörte Bartels, Marleen Bublitz-Zimmermann, Andrea Duda, Susan Aellig und Laura Lübke

 

1. Herren liefert sich einen Mega-Fight mit dem Meister

 

 

 
Jeder Satz auf des Messers Schneide und erst in der Verlängerung entschieden, jeder Ballwechsel hart umkämpft, Emotionen, hohes Spielniveau, und am Schuss konnte auch der Verlierer erhobenen Hauptes aus dieser Partie gehen. Unsere 1. Herren hat sich im Spitzenspiel der Landesliga mit dem Meisterteam, den Vechelde-Vallstedt-Vikings III einen Mega-Fight geliefert, wie man ihn als Spieler nicht so oft erlebt - und am Ende mit 1:3 (25:27/28:26/27:29/24:26) den Kürzeren gezogen. Damit ist die Chance auf die Vizemeisterschaft in der Landesliga nur noch von theoretischer Natur. Am Ende wird es wohl Platz drei werden. Was aber für einen Aufsteiger auch schon eine mehr als beachtenswerte Leistung ist!
Die Partie gegen die Vikings-Dritte stand unter guten Vorzeichen. Marcus Herrmann war nach seiner Fußverletzung nach mehreren Monaten Pause endlich wieder als Libero dabei. Die gute Trainingsbeteiligung der vergangenen Woche machte sich sofort im Zusammenspiel bemerkbar. Und Routinier Carsten hatte zuvor schon die Marschroute ausgegeben, man wolle Landesligasieger-Besieger werden. Ob 4:2- oder 5:1-System, jede Variante klappte ziemlich gut, und unsere Truppe konnte Vallstedt-Vechelde anfangs ziemlich oft mit kurz gelegten Bällen hinter den Block ausspielen. Auch die Mittelangreifer machten einen starken Job, und es entwickelte sich von Beginn an eine hammerharte Partie auf höchstem Landesliganiveau. Immer wieder wechselten die Führungen. Wenn ein Team sich etwas abgesetzt hatte, kämpfte sich das andere wieder verbissen heran.
"Wir haben auch in Stresssituationen wenige Fehler gemacht, im Angriff hat alles gepasst, nur die Aufschläge hätten besser sein können. Die Satzergebnisse sagen alles über die Intensität des Spiels", sagt Außenangreifer Jonas. Und am Schluss waren es jeweils nur Nuancen, die den Ausschlag für eines der Teams gaben. Leider dreimal mit dem besseren Ende für die Vikings. "Aber jeder konnte stolz auf seine Leistung sein", meint Jonas.
Unsere Erste gratuliert der VVV-Dritten herzlich zur Meisterschaft und zum Aufstieg. Und sie wünscht gute Besserung an den Zuspieler der Vikings, der sich gegen Ende der Partie am Fuß verletzte.
 
Das Meisterteam der Regionsoberliga

Es ist vollbracht!

3. Damen - MTV Salzgitter II                                    3:0

3. Damen - USC Braunschweig MK-JFV II             3:1

 

Mit einem 3:0 Sieg über den Verfolger MTV Salzgitter konnte sich am Sonntag unsere 3. Damen vorzeitig die Meisterschaft in de ROL sichern.

Die Luhberghalle hatte in der Vergangenheit schon einige Meisterschafts- und Relegationsspiele erlebt, und auch diesmal sollte es ähnlich emotional werden.

Schon an der Zuschauerpräsenz war erkennbar: heute geht es um was! Salzgitter war mit vielen Eltern und Fans angereist, die Ihre Mannschaft lauthals unterstützten.

Doch auch unser MTV Fanblock ließ sich nicht lumpen, und viele Spielerinnen und Spieler der höheren Mannschaften bevölkerten die Halle.

In den letzten Wochen wurde im Training fleißig am Aufschlag gefeilt um den Gegner gleich zu Beginn unter Druck zu setzen. Dieses klappte auch vorzüglich, denn unsere Spielerinnen setzten das Trainingsziel voll und ganz um.

Immer wieder schallte der Ruf Heimspiel, Heimspiel durch die Halle, wenn der Gegner einen Ball gegen die Hallendecke spielte. Aber nicht nur der Aufschlag, sondern auch unsere Angriffe setzten den Gästen aus Salzgitter mächtig zu.

Sherife und Aline spielten an diesem Tag auf sehr hohem Niveau und überzeugten voll auf ihrer Angriffsposition. Auch eine merkliche Steigerung war bei Nelles Aufschlag zu verzeichnen. Und Lejla, unsere Miss DIGITAL, donnerte ihre Aufschläge mit voller Kraft ins gegnerische Feld, so dass wenig Zeit zur Reaktion blieb. Manchmal wäre ein taktisch kurzer Aufschlag mit halber Kraft auch eine Lösung, aber wir arbeiten dran.

Der erste Satz ging somit mit 25:12 recht zügig vorbei. An den Gesichtern der Gäste war erkennbar, dass dieses nicht ihren Vorstellungen entsprach. Auch der zweite Durchgang, den wir öfter als Ruhepause nutzen, blieb diesmal die Konzentration hoch und wir mussten nur 17 Punkte abgeben. Langsam kam das Gefühl auf, dass es was werden könnte. Die Unterstützung der Fans ließ ebenfalls nicht nach und das Team lieferte! Ein Punkt vor dem Satzgewinn, und mit 14 Punkten in Führung wurde den Spielerinnen in einer Auszeit mitgeteilt, dass sie beim Spielgewinn vorzeitig die Meisterschaft in der Tasche haben. Gut, dass fast alle Spielerinnen sich im Vorfeld nicht auf die Tabelle gestürzt, und wild gerechnet hatten, so dass die Unbekümmertheit erhalten blieb. Umso größer war die Freude nach dem gewonnenen Punkt. Zur Belohnung wurden die Aufstiegsshirts überreicht und mit Stolz getragen.

 

Das zweite Spiel gegen die außer Konkurrenz startende Jungentruppe vom MK sollte natürlich auch gewonnen werden. Ziel war es die Spielerinnen einzusetzen, die bisher weniger zum Zug kamen und etwas Trainingsrückstand hatten.

Bis auf einen kleinen verzeihlichen Ausfall im zweiten Satz lösten alle ihre Aufgabe souverän und spielten ein ungefährdetes 3:1 nach Hause, obwohl die Feldverteidigung der Jungs eine Klasse für sich war. Auf der anderen Seite wurde kein Ball verloren gegeben und bis zuletzt gekämpft.

In den verbleibenden zwei Spielen wollen wir zeigen, dass wir zu Recht Meister sind und unsere positives Punktekonto weiter ausbauen.

Sie haben Ihr Ziel erreicht!

 

Anders als gedacht und dennoch genau wie erhofft

 

 

Es fehlten noch 3 Punkte und der Druck war hoch. Mit diesem Gefühl kam die 1. Damen des MTV Stederdorf am 08.02. zum Heimspiel in die Halle am Ratsgymnasium in Peine.

 

Gleich das erste Spiel des Tages sollte gegen den Tabellenletzten die fehlenden 3 Punkte bringen, die noch zum Aufstieg fehlten. Doch es kam anders als gedacht. Die Mannschaft der TSG Königslutter spielte Druckvoll, konsequent und entspannt. Sie wussten, sie konnten nur gewinnen. Und das taten sie auch. Die Enttäuschung in der Pause zwischen den Spielen war groß, Köpfe wurden hängen gelassen. Auch die aufmunternden Worte vom Gegner „Das Spiel hat großen Spaß gemacht“ konnten nicht helfen. Bei aller Enttäuschung wurde fast vergessen, dass es ja noch ein Spiel zu spielen galt und die Chance, die drei Punkte noch zu holen, noch gegeben war.

 

Trainer Christian Hansen holte seine Mädels zusammen in die Kabine. „Wenn jeder seine Aufgabe ernst nimmt und alles gibt, dann schlagen wir den TSV Barmke!“ Mit diesen motivierenden Worten ging es ins zweite Spiel. Der MTV hatte mit Barmke noch eine Rechnung offen. Sie waren (bis zum eben verloren Spiel) die Einzigen, die den Tabellenführer bisher schlagen konnten. Und das konnte man nicht einfach auf sich sitzen lassen. Ein Vorteil für den MTV war bereits vor Anpfiff unübersehbar; der TSV war mit nur sechs Spielern angereist. Diese Chance galt es zu nutzen. Nach einem dominanten ersten Satzgewinn, folge ein souveräner Zweiter. Der verflixte dritte Satz wurde an Barmke abgegeben. Nun galt es Ruhe zu bewahren und die spielerische Klasse der 1. Damen des MTV Stederdorf zu zeigen. Dank druckvoller Aufschläge stand es direkt 6:0 für Stederdorf. Barmke hatte Schwierigkeiten in diesen Satz zu kommen. Die Aufschlagserie von Berit Iwanowski, acht in Reihe, brachte dem MTV mit einem 22:10 den Sieg ganz nah. Die Nerven begannen zu flattern. Das Publikum, was dank der 1. Herren des MTV Stederdorf mittlerweile auf etwa 50 Personen angewachsen war, tobte. Der MTV hatte Matchbälle, beim Stand von 24:11. Die Trommel unterstütze die Menge. „Punkt, Punkt, Punkt.“ Beim Stand von 24:15 nimmt Christian Hansen seine letzte Auszeit, holt seine Mädels an den Rand und spricht Mut zu. Der zweite Schiedsrichter pfeift zurück aufs Feld. Das Spiel gipfelt mit einem so genannten „Trainerpunkt“ im Sieg und dem Aufstieg für den MTV Stederdorf in die Landesliga. Bereits zwei Spieltage vor Saisonende. Genau wie erhofft.

 

Ein großer Dank gilt dem Trainer Christian Hansen und Co-Trainer Till Vollhardt. Dank eurer Ausdauer, Mühe und dem Glauben an die Mannschaft, spielt die erste Damen wieder Landesliga. Ein weiterer Dank gilt der Mannschaftsführerin Stephie Luttkus, die sich immer für jeden in der Mannschaft eingesetzt und die Stimmung hoch gehalten hat. Ein weiterer Punkt, trägt außerdem maßgeblich zu dieser phänomenalen Leistung bei:

Die erste Damen des MTV Stederdorf hält immer zusammen und ist einfach ein tolles Team.

 

Das erfolgreische U20 Meisterschaftsteam

 

U20 wird souverän Regionsmeister

 

 

Toller Erfolg für die Volleyball-Jugendarbeit im MTV Stederdorf
 
Unsere weibliche U20 ist Meister der Region Braunschweig Süd. Beim Meisterschaftsturnier in Ilsede setzte sich das von Uli Herrmann trainierte und betreute Team mit 2:0 (25:14/25:17) gegen den Nachwuchs des MTV Astfeld durch und gewann auch mit 2:0 gegen den VC Wolfenbüttel (25:20/25:16). Dabei überzeugte unser Meisterteam mit einer in allen Spielelementen reifen Vorstellung. Angabe, Annahme, Abwehr, Angriff, Zuspiel und sogar der eine oder andere Block - alles funktionierte schon ziemlich gut.
 
Dabei profitierte die U20, die in erster Linie aus Spielerinnen der 3. Damen besteht, auch von drei Verstärkungen auf spielentscheidenden Postitionen. Als Libera war erstmals Lisa Schneider dabei, die diesen Job normalerweise in der 1. Damen versieht und der Abwehr enorme Stabilität brachte. Auf der Zuspielposition und im Mittelblock kamen Mia Wala und Pia Pfitzner zum Einsatz, die normalerweise in der VG Ilsede aktiv sind, aber eigens für die Jugendmeisterschaften zum MTV-Team gestoßen sind. Beide fügten sich großartig ins Team ein.
 
Nun stehen im Januar die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm.
 
Die Regionsmeisterschaft holten für den MTV Stederdorf: Lisa Schneider, Mia Wala, Pia Pfitzner, Sophia Anderson, Alexandra Aumüller, Leyla Paqarizi, Lilly Storz.
 

Hallo Kids! Volleyball lernen bei Peter! 


Wenn euch die coole Sportart Volleyball interessiert, dann seid ihr genau richtig bei den Volleyball-Kids des MTV Stederdorf. Jeden Montag von 16:50 bis 18:00 Uhr treffen sich Jungen und Mädchen im Alter von 7 bis 10 Jahren, um den bunten Ball zu pritschen, zu baggern und zu schmettern.

Es ist egal ob du schon einmal Volleyball gespielt hast oder nicht. Wir zeigen euch wie es richtig geht - und das mit mächtig viel Spaß.

 

Betreut wird die Gruppe von Peter Wachtmeester, der sich vor allem über neue Jungs im Alter von 8 bis 10 jahren freuen würde. Aber auch Mädchen sind in Peter Kids-Volleyballgruppe gern gesehen.

 

Bis bald in der Sporthalle der Wallschule in Peine

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Stederdorf; VoBa