Hallo SportskameradInnen!

Auf dieser Seite findet Ihr alles Wichtige rund um den Volleyballsport beim MTV Stederdorf und der VSG Stederdorf/Wipshausen: Infos, Portraits, Berichte von Punktspielen und unseren besonderen Events. Wir hoffen, Ihr habt Spaß beim Stöbern und besucht uns gerne wieder.

 

 

Neujahrs-Schleifchenturnier für alle
 
Wer wird Schleifchen-König- und Königin? Unser beliebtes Schleifchenturnier zum Jahresauftakt findet am
Sonntag, 6. Januar, ab 13 Uhr in der Luhberghalle statt. Daran können alle VolleyballerInnen des MTV und der VSG teilnehmen. Gäste sind, wie immer, ebenfalls sehr gern gesehen. Bitte einen kleinen Beitrag für das Büfett (oder ein wenig Kleingeld für die Kasse) mitbringen. Und denkt bitte an Teller, Tassen und Besteck. Wir wollen möglichst wenig Müll produzieren.

 

Erfolgreicher Jahresabschluß

 
VSG Stederdorf/Wipshausen II - MTV Vorsfelde II 3:0 (25:10/25:11/25:12)
 
Nach nur 51 Minuten war unser erstes Spiel auch schon wieder vorbei. Vorsfelde war uns in allen Belangen unterlegen, was hauptsächlich an unserem sehr guten Aufschlagspiel lag. Kam doch mal ein Angriff der Gäste zustande, war unsere Feldabwehr zur Stelle. Höhepunkt des Spiels war eine Serie von Aufschlägen durch Wiebke Matenaers, die im dritten Satz einen Rückstand von 7:12 in einen Satzgewinn von 25:12 drehte.
 
 
VSG Stederdorf/Wipshausen II - VfL Wolfsburg II 3:1 (25:11/24:26/25:20/25:10)
 
Im zweiten Spiel des Tages bekamen wir es dann mit dem Tabellendritten aus Wolfsburg zutun. Aufgrund des Hinspiels waren wir gewarnt, schon damals gingen die Satzergebnisse recht knapp aus. Wir starteten daher sehr konzentriert ins Spiel. Annahme und Abwehr funktionierten hervorragend, dass Zuspiel um Lena Jäschke war sehr präzise und die Angriffe sehr druckvoll. Mit 25:11 war Satz Nummer eins schnell "eingetütet".
Im zweiten Satz dreht Wolfsburg nun mächtig auf und es entwickelte sich ein Spiel auf Bezirksliga-Niveau. Keine der beiden Mannschaften gab einen Ball verloren und so kam es auch zu längeren Ballwechsel. Unsere Annahme stand immer noch sicher, doch Wolfsburg wehrte nun auch besser ab und griff konsequenter an. Das Spiel ging hin und her. Wir schafften es, uns den ersten Satzball zum 24:23 erspielen. Dieser wurde leider nicht genutzt und Wolfsburg erspielte sich im Gegenzug, durch zwei kleine Unkonzentriertheiten unsererseits, einen Satzball zum 24:25. Dieser wurde dann Ihrerseits genutzt und der Satz ging mit 24:26 verloren.
In den Sätzen drei und vier drehte dann Anne Wiedemann über die Außenangreiferposition auf und sammelte dort Punkt für Punkt. Auf der Mittelblockerposition wurde von Michaela Marks und Wiebke Matenaers alles weggeblockt was ihnen in die Hände kam. Zudem war unser Aufschlagspiel nun wesentlich durckvoller. Wolfsburg konnte dem nichts mehr entgegensetzen und musste diese Sätzevmit 25:20 und 25:10 abgegeben.
 
Gespielt haben: Michaela Marks, Andrea Mai, Andrea Duda, Lena Jäschke, Laura Lübke, Anne Wiedemann, Susan Aellig, Claudia Hoffmann, Wiebke Matenaers und Marleen Bublitz (Mannschaftsführerin)

 

 

Auch mit Mungo belohnt sich die 1. Damen nicht

 

 

MTV Astfeld – VSG Stederd./Wipsh. 3:1 (25:17, 25:21, 26:28, 25:14) 

 

Ohne Trainer Till Vollhardt und ohne Mittelblockerin Katharina Bublitz-Winkelmeier absolvierte die VSG Stederdorf/Wipshausen ihr letztes Spiel im Jahr 2018 gegen den Tabellenzweiten, den MTV Astfeld. Auf dem Papier war die Favoritenrolle klar vergeben doch der als Trainer eingesprungene Thomas Wieder (Trainer 1. Herren MTV Stederdorf) sprach dem Team von Mannschaftskapitänin Stephanie Luttkus Mut zu und entfachte den Kampfgeist in den Spielerinnen.

Der 1. Satz begann direkt intensiv, von Anfang an schenkten sich die Mannschaften nichts und kämpften teilweise über lange Ballwechsel um Punkte. Doch der MTV Astfeld setzte sich im weiteren Satzverlauf immer weiter ab. „Wir haben nicht konsequent genug gespielt. Dazu kam, dass Astfeld selbst sehr wenige Eigenfehler produzierte“, berichtete Libera Frauke Wagner. Nachdem der Satz mit 25:17 deutlich an die Heimmannschaft ging, kämpften sich die Spielerinnen der VSG im 2. Satz wieder heran und hielten durch präzise Angriffe mit dem Tabellenzweiten mit. Doch wieder war es der MTV der am Ende den Sack zu machte und sich daher die 2:0 Satzführung sichern konnte.

„So wollten wir definitiv nicht nach Hause fahren“, erklärte Libera Frauke Wagner. Die VSG fand im Verlauf des 3. Satzes immer wieder Lösungen im Angriff und setzte den MTV Astfeld durch kraftvolle Aufschläge mächtig unter Druck. Die Mannschaft von Ersatz-Coach Thomas Wieder wehrte schließlich 2 Matchbälle ab und verwandelte selbst ihren 2. Satzball zum 28:26 für die VSG.

Die VSG konnte jedoch nach dieser Euphorie den Schwung nicht mitnehmen in den 4. Satz. Die Annahme brach ein und die Kräfte der Spielerinnen ließen nach: Der MTV sicherte sich diesen Satz deutlich mit 25:14 und damit den 3:1-Sieg. „MTV Astfeld hat verdient gewonnen und dadurch seine Stellung als Aufstiegsanwärter gefestigt. Entscheidender für uns sind die Spiele gegen unsere direkte Konkurrenz“, meint Frauke Wagner.

 

 

Die 3:0-Serie geht weiter
 
Unsere 1. Herren hat ihre 3:0-Siegesserie in den Heimspielen gegen den VfL Wolfsburg II und den TSV Schapen eindrucksvoll ausgebaut. Das waren wieder zwei saubere Siege, in denen eine Sache besonders deutlich wurde: Die Mannschaft besteht nicht mehr nur aus langen Kerlen und Einzelkönnern, sondern wächst mehr und mehr zu eine Einheit zusammen. Bestnoten verdiente sich einmal mehr Spielmacher Mohsen Mohseni, der nicht nur alle Fäden in der Hand hielt, sondern auch mit mehreren Aufschlagserien maßgeblich zu den sechs Punkten aus dem Heimspielen beitrug.
 
MTV Stederdorf - VfL Wolfsburg II 3:0 (25:12/25:22/25:17)
Unser Team legte mit den Routiniers Marcus Herrmann als Libero und Peter Wachtmeester auf Außen hochkonzentiert los und ließ sich auch von der aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr der Wofsburger nicht aus dem Tritt bringen. Insbesonders Diagonalangreifer Willy Bartels machte immer wieder krachend Punkte. Im zweiten Satz schlichen sich ein paar Fehler ein, und die Quote verschlagener Angaben erhöhte sich. Robin Wagner, der zuvor schon mehrfach geschickt den Block angeschlagen hatte, war es dann vorbehalten, die Sache mit einem harten Logline-Ball von der Vier abzuschließen. Trainer Thomas Wieder konnte im driten Satz dann noch einmal munter durchwechseln. Der Sieg gegen die hoch gehandelten Wolfsburger geriet nie in Gefahr - auch weil die VW-Städter immer wieder am gut postierten Block unserer Truppe scheiterte.
 
MTV Stederdorf - TSV Schapen 3:0 (25:20/25:21/25:15)
Ohne Peter Wachtmester, dafür aber mit Außenangreifer Jonas Sauer und mit einem Marcus Herrmann auf Außen ging es in die zweite Partie des Tages. Schapen war dank seiner Erfahrung und Abgebufftheit an diesem Tag der deutlich unangenehmere Gegner für unser Team. Immer wieder wechselte der Aufschlag, im ersten Satz gelang es unserer Truppe erst in der Satzmitte, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. In Satz Nummer zwei wurde die Angelegenheit dann noch etwas heikler. Schapen führte zwischenzeitlich mit zwei, drei Punkten, ehe nach einer Auszeit und mit dem lautstarken Einsatz der Fans die Wende kam. Ein, zwei Monsterblocks von Sascha Heimlich machten dann sehr deutlich, dass unsere Mannschaft nicht gewillt war, auch nur einen einzigen Satz abzugeben. Im dritten Durchgang war der Widerstand der Schapener, die in Block und Annahme immer fehlerhafter agierten, schließlich gebrochen. Erst ganz am Schluss gingen wegen Schludrigkeiten in der eigenen Annahme noch ein paar Punkte weg.
 
Jetzt ist erst einmal Pause für unser Team, das auf Platz zwei der Tabelle ins neue Jahr geht. Nach der Auftaktniederlage gegen den MTV Gifhorn II hat es seit Oktober sechs 3:0-Siege hintereinander gegeben. Und es waren einige echte Gala-Auftritte dabei. Trainer "Mungo" fasst schließlich zusammen, was die Truppe derzeit so stark macht: "Immer mindestens acht Mann beim Training, mnchmal sogar 14. Und ich kann im Spiel ordentlich durchwechseln, ohne dass die Qualität entscheidend nach unten geht oder ein Bruch ins Spiel kommt."

 

 

Danke Vermilion

 

Dank des Nachbarschaftsfonds von Vermilion konnten die beiden Flüchtlinge und Volleyballspieler Mohsen und Hamedi mit Trainingsbekleidung ausgestattet werden.

 

#nachbarschaftsfonds #mtvstederdorf #vermilion #integration #allezusammen #volleyball

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Stederdorf; VoBa