Hallo SportskameradInnen!

Auf dieser Seite findet Ihr alles Wichtige rund um den Volleyballsport beim MTV Stederdorf und der VSG Stederdorf/Wipshausen: Infos, Portraits, Berichte von Punktspielen und unseren besonderen Events. Wir hoffen, Ihr habt Spaß beim Stöbern und besucht uns gerne wieder.

 

 

Neujahrs-Schleifchenturnier für alle
 
Wer wird Schleifchen-König- und Königin? Unser beliebtes Schleifchenturnier zum Jahresauftakt findet am
Sonntag, 6. Januar, ab 13 Uhr in der Luhberghalle statt. Daran können alle VolleyballerInnen des MTV und der VSG teilnehmen. Gäste sind, wie immer, ebenfalls sehr gern gesehen. Bitte einen kleinen Beitrag für das Büfett (oder ein wenig Kleingeld für die Kasse) mitbringen. Und denkt bitte an Teller, Tassen und Besteck. Wir wollen möglichst wenig Müll produzieren.

 

 

Mit Mungo als Vertretungstrainer

 

Beim letzten Spiel des Jahres und zu Beginn der Rückrunde tritt die Damenmannschaft der VSG Stederdorf/Wipshausen auswärts gegen den MTV Astfeld an. Während der MTV Astfeld als Tabellenzweiter ins Spiel geht, befindet sich die VSG immer noch auf einem direkten Abstiegsplatz. „Dort möchten wir aber nicht über die Weihnachtsferien bleiben“, erklärt Mittelblockerin Tanja Gerth. Ohne Trainer Till Vollhardt, dafür aber höchstwahrscheinlich mit dem gesamten Kader und 1. Herren-Trainer Thomas Wieder möchte die VSG diese schwere Aufgabe zuversichtlich angehen. „Wenn wir uns ins Spiel reinhängen und jeder für jeden kämpft, können wir hoffentlich unserem Trainer ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk mitbringen“, so Gerth. Ob das Geschenk ein Satzgewinn oder vielleicht sogar Punkte für die Tabelle sind – die VSG braucht dringend ein Erfolgserlebnis.

 

Die 3:0-Serie geht weiter
 
Unsere 1. Herren hat ihre 3:0-Siegesserie in den Heimspielen gegen den VfL Wolfsburg II und den TSV Schapen eindrucksvoll ausgebaut. Das waren wieder zwei saubere Siege, in denen eine Sache besonders deutlich wurde: Die Mannschaft besteht nicht mehr nur aus langen Kerlen und Einzelkönnern, sondern wächst mehr und mehr zu eine Einheit zusammen. Bestnoten verdiente sich einmal mehr Spielmacher Mohsen Mohseni, der nicht nur alle Fäden in der Hand hielt, sondern auch mit mehreren Aufschlagserien maßgeblich zu den sechs Punkten aus dem Heimspielen beitrug.
 
MTV Stederdorf - VfL Wolfsburg II 3:0 (25:12/25:22/25:17)
Unser Team legte mit den Routiniers Marcus Herrmann als Libero und Peter Wachtmeester auf Außen hochkonzentiert los und ließ sich auch von der aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr der Wofsburger nicht aus dem Tritt bringen. Insbesonders Diagonalangreifer Willy Bartels machte immer wieder krachend Punkte. Im zweiten Satz schlichen sich ein paar Fehler ein, und die Quote verschlagener Angaben erhöhte sich. Robin Wagner, der zuvor schon mehrfach geschickt den Block angeschlagen hatte, war es dann vorbehalten, die Sache mit einem harten Logline-Ball von der Vier abzuschließen. Trainer Thomas Wieder konnte im driten Satz dann noch einmal munter durchwechseln. Der Sieg gegen die hoch gehandelten Wolfsburger geriet nie in Gefahr - auch weil die VW-Städter immer wieder am gut postierten Block unserer Truppe scheiterte.
 
MTV Stederdorf - TSV Schapen 3:0 (25:20/25:21/25:15)
Ohne Peter Wachtmester, dafür aber mit Außenangreifer Jonas Sauer und mit einem Marcus Herrmann auf Außen ging es in die zweite Partie des Tages. Schapen war dank seiner Erfahrung und Abgebufftheit an diesem Tag der deutlich unangenehmere Gegner für unser Team. Immer wieder wechselte der Aufschlag, im ersten Satz gelang es unserer Truppe erst in der Satzmitte, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. In Satz Nummer zwei wurde die Angelegenheit dann noch etwas heikler. Schapen führte zwischenzeitlich mit zwei, drei Punkten, ehe nach einer Auszeit und mit dem lautstarken Einsatz der Fans die Wende kam. Ein, zwei Monsterblocks von Sascha Heimlich machten dann sehr deutlich, dass unsere Mannschaft nicht gewillt war, auch nur einen einzigen Satz abzugeben. Im dritten Durchgang war der Widerstand der Schapener, die in Block und Annahme immer fehlerhafter agierten, schließlich gebrochen. Erst ganz am Schluss gingen wegen Schludrigkeiten in der eigenen Annahme noch ein paar Punkte weg.
 
Jetzt ist erst einmal Pause für unser Team, das auf Platz zwei der Tabelle ins neue Jahr geht. Nach der Auftaktniederlage gegen den MTV Gifhorn II hat es seit Oktober sechs 3:0-Siege hintereinander gegeben. Und es waren einige echte Gala-Auftritte dabei. Trainer "Mungo" fasst schließlich zusammen, was die Truppe derzeit so stark macht: "Immer mindestens acht Mann beim Training, mnchmal sogar 14. Und ich kann im Spiel ordentlich durchwechseln, ohne dass die Qualität entscheidend nach unten geht oder ein Bruch ins Spiel kommt."

 

 

Serie gerissen
 
 
TSV Barmke - VSG Stederd./Wipsh. II  3:1 (16:25/25:23/25:15/25:22)
 
Erstmals in dieser Saison standen alle 11 Spielerinnen zur Verfügung, was eine Niederlage beim TSV Barmke aber nicht verhinderte.
 
Der erste Satz begann von unserer Seite aus sehr konzentriert und wir führten schnell mit 7:3. Die Gastgeberinnen wurden nun etwas mutiger, was aber durch eine Aufschlagserie von Andrea Mai unterbrochen wurde. Über 13:6 und 20:15 holten wir uns Satz Nummer eins mit 25:16.
Im zweiten Satz war Barmke dann wie ausgewechselt. Sie schlugen risikoreicher auf und setzten uns so unter Druck, dass ein Spielaufbau nur noch schwer möglich war. Schnell lagen wir 1:5 hinten, konnten uns dann aber wieder fangen und gestalteten Satz Nummer zwei noch recht ausgeglichen. Bis zum Spielstand 23:23 ging es hin und her, dann unterliefen uns leider zwei individuelle Fehler und der Satz ging an die Heimmannschaft.
Der dritten Satz war dann so etwas wie ein Totalausfall aller Beteiligten, über 3:9 und 7:12 ging der Satz mit 15:25 verloren. Oder anders ausgedrückt: Ohne Annahme, kein Zuspiel und somit kein Angriff !
Im vierten Satz fing es wieder so an, wie der dritte Satz aufhörte. Wir liefen lange einem Rückstand (5:11 und 9:17) hinterher. Nun riss sich die Mannschaft noch einmal zusammen und kämpfte wie in Satz eins und zwei, um jeden Ball. Leider sind wir zu spät wach geworden und konnten den grossen Vorsprung nicht mehr aufholen, sodass wir auch Satz Nummer vier abgegeben mussten.
 
Somit kassierten wir die erste Saisonniederlage und rutschten auf Tabellenplatz zwei ab. Diese übernahm der TSV Barmke, aber die haben ja auch zwei Spiele mehr bestritten ;)
Am 15.12. zum nächsten Heimspieltag, wollen wir uns die Tabellenführung zurück holen. Zuschauer sind wie immer gerne gesehen.
 
Es spielten: Susan Aellig, Marleen Bublitz (Mannschaftsführerin), Andrea Duda, Claudia Hoffmann, Lena Jäschke, Laura Lübke, Andrea Mai, Michaela Marks, Wiebke Matenaers, Jenny Ruth und Anne Wiedemann

 

 

Danke Vermilion

 

Dank des Nachbarschaftsfonds von Vermilion konnten die beiden Flüchtlinge und Volleyballspieler Mohsen und Hamedi mit Trainingsbekleidung ausgestattet werden.

 

#nachbarschaftsfonds #mtvstederdorf #vermilion #integration #allezusammen #volleyball

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MTV Stederdorf; VoBa