Hier finden Sie uns

Konsumstr. 2
31228 Peine, OT Stederdorf
 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Aktuelles zur 1. Herrenmannschaft

Spielberichte:

 

02.10.2022


 

Auf dem Foto v.h.l.:
Christian Hansen, Martin Balzer, Leon Feder, Henner Wilck, Hauke Metz, Willy Bartels, Marcus Geckler, Reinhard Sauer
Vorne: Lukas Ott, Karsten Schlegel, Dominik Zimmermann, Jonas Sauer

Dritter Sieg in Folge!

3:2 (25:23; 21:25; 25:22; 20:25; 15:19)

MTV Stederdorf - TuS Lachendorf

 

Bei unserem ersten Heimspiel am vergangenen Sonntag empfingen wir die erste Mannschaft von Lachendorf. Wir wogen uns mal wieder in Unkenntnis über die Spielstärke unserer Gegner, erinnerten uns jedoch an den eindeutigen Sieg gegen die zweite Auswahl in der letzten Saison. Bei drei verletzungs- und terminbedingten Absagen konnten wir uns über die Unterstützung von unserem zweiten Zuspieler Martin, drei Spielern aus der zweiten Herren (Henner, Leon und Lukas) sowie erneut Co-Trainer Christian freuen.

Im ersten Satz knüpften wir solide an unsere vergangene Leistung an. Wir gerieten zunächst drei Punkte in den Rückstand, dies konnte durch eine starke Aufschlagserie von Diagonalspieler Willy und solide Blockarbeit jedoch rasch in eine Führung umgewandelt werden. Im weiteren Verlauf konnten wir uns immer wieder mit bis zu 4 Punkten absetzen, doch Lachendorf gab sich nicht leicht geschlagen. Beim Stand von 23:22wechselte Henner für Außenangreifer Jonas ein. Dieser hatte durch den gegnerischen Block nur selten eine Chance erhalten, Punkte im Angriff zu erzielen. Henner konnte dies durch seine Größe und Sprungkraft ausgleichen und machte den Satz durch einen Block und einen Angriff für uns perfekt. Was für ein Debüt in unserer Mannschaft und dieser Liga!

Der zweite Durchgang startete ausgeglichen. Die Lachendorfer hatten sich gut auf unser Spiel eingestellt und konnten unsere Angriffe deutlich entschärfen, zum Teil sogar für sich nutzen. Dies führte zur Mitte des Satzes zu einem Rückstand von 9:14, von welchem wir uns nicht mehr erholen konnten. Nach einer langen Pause konnte unser zweiter Zuspieler Martin mit seiner Einwechslung neue Ideen in den Spielablauf einbringen. Wir kamen noch zwei mal bis auf drei Punkte ran (21:24), doch diesmal sollte der Gegner die Oberhand behalten.

Ganz anders begann der dritte Satz. Wir starteten direkt mit Martin und Henner in der Aufstellung und setzten uns gleich zu Beginn mit 5 Punkten ab. Diesen Vorsprung bauten wir bis zum 15:7 auf. Im Anschluss zog Lachendorf jedoch auf 17:18 nach. All die Fehler, welche wir zuvor abstellen konnten, kamen zurück. Wir besannen uns jedoch und behielten in der Schlussphase die Nerven. Dazu trug auch der doppelte Wechsel der zwei Zuspieler bei.

 

Durchgang vier sollte nun den Tag rund machen. Dieser begann sehr ausgeglichen, Punkt für Punkt konnten beide Seiten Erfolge feiern.
Eine Aufschlagserie von Mittelangreifer Hauke und eine perfekte Blockarbeit gaben uns dann einen kräftigen Schub, es stand 12:6. Dieser hielt jedoch nicht lange an, bald holte die beeindruckende Lachendorfer Abwehr jeden Ball, den sie zu greifen bekam und drehte somit den Satz. Mit leichtem Rückstand kamen wir in die Schlussphase. An deren Ende (20:22) konnten wir drei Angriffe nicht auf die gegnerische Seite bringen, Lachendorf setzte sich durch.
War das der Wendepunkt? Mit guter Erinnerung an den Tie-Break in Münden (wir gewannen eindeutig) erkämpften wir den ersten Punkt. Im Anschluss konnten die Lachendorfer zwar wieder 3 Punkte gut machen, doch Willy unterbrach diese kurze Episode mit fünf starken Aufschlägen - 7:3! Unsere Konzentration war danach wieder da, die Annahme kam platziert nach vorne und Zuspieler Karsten konnte alle Angreifer wie gewünscht einsetzen. Wir setzten uns bis auf 12:6 ab und schlossen trotz drei weiteren gegnerischen Punkten mit diesem Abstand ab.
Damit bleiben wir als Aufsteiger weiterhin ungeschlagen und beenden das Wochenende auf dem dritten Platz der Verbandsliga. Diesen Start hätten wir uns zu Beginn nicht erträumt und er bringt uns in die Lage, über einen möglichen Klassenerhalt nachzudenken.
Nichtsdestotrotz müssen wir weiter an vielen Dingen arbeiten. An diesem Spieltag fielen uns vor allem unsere schwache Block- und Angriffssicherung sowie einige verschlagene Aufschläge auf die Füße. Insbesondere den Tie-Break hatten wir vermeiden können, wenn wir unseren deutlichen Vorsprung im vierten Satz genutzt hätten - schade!
Das nächste Spiel folgt am 05. November in Wolfsburg.

 

24.09.2022

Stark begonnen, stark nachgelassen - und trotzdem gewonnen!

2:3 (23:25, 25:27, 25:20, 25:17, 11:15)

TG 1860 Münden - MTV Stederdorf

 

Mit noch weniger Wissen über den Gegner als beim letzten Spiel und mehr als fünf verletzungs- und terminbedingten Absagen ging es für uns am Samstag bis in die südlichste Stadt Niedersachsens, nach Hannoversch Münden. Trainer Reinhard und wir nutzten die Möglichkeit, den Gegner während des Pfeifens des ersten Spiels kennenzulernen. Es folgte eine Achterbahnfahrt der Gefühle, gestreckt auf über zwei Stunden.

Wir starteten mit Jugendspieler Lukas in der Startaufstellung in den ersten Satz und konnten uns nach und nach einen Vorsprung von fünf Punkten (6:11) erarbeiten. Nichtsdestotrotz schafften es die Mündener, zum Satzende mit 23:22 zu führen. Diesen Vorteil nutzten Sie jedoch nicht aus. Unsere Abwehr und drei Aufschläge von Diagonalspieler Willy brachten uns zum Satzsieg nach fast 30 Minuten.

 

Der zweite Durchgang startete schwach für uns. Eine starke Aufschlagserie und viele Fehler in Block und Gegenangriff unsererseits führten rasch zu einem Rückstand von neun Punkten (15:6). Bis zum 21:16 wussten wir dem nicht viel entgegenzusetzen. Auch wenn wir immer wieder bis auf drei Punkten herankamen, leisteten wir uns zu viele eigene Fehler. Die Schlussphase wurde dann jedoch noch einmal spannend. Münden führte mit 23:17, doch zuerst Zuspieler Karsten (bis zum 23:22) und im Anschluss Außenangreifer Dome (24:25) wussten insgesamt acht platzierte Aufschläge beim Gegner zu versenken bzw. für die Mündener schwer verwertbar zu gestalten. Auch einen Aufstellungsfehler ihrerseits wusste Dome bei seinem verschlagenen Ball zu schätzen. Sogar der Ausgleich zum 25:25 seitens Münden stellte dann keinen Wendepunkt für uns mehr dar, die verbleibenden zwei Punkte haben wir uns hart erkämpft.
Mit dem Wissen um die gewonnen Sätze starteten wir hochmotiviert in den hoffentlich letzten Satz. Dieser verlief allerdings wesentlich ausgeglichener als zuvor. Auf beiden Seiten konnten maximal zwei Punkte Vorsprung erzielt werden, zunächst bei Münden, dann jedoch auch lange Zeit bei uns. Erst nach dem 
20:19 konnten sich die Mündener deutlich absetzen und den Satz leider für sich entscheiden.


Es folgte Satz vier und somit unsere nächste Möglichkeit, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Auch dieser Durchgang begann sehr ausgeglichen, mit dem Unterschied, dass wir direkt einem Rückstand hinterherjagen mussten. Bereits nach dem 11:10 schlichen sich erneut viele kleine Fehler bei uns ein. Die Annahme kam nicht nach vorne (oder viel zu weit), Zuspieler Karsten gelangte langsam an seine konditionellen Grenzen und der Angriff hatte weniger Durchschlagskraft. Auch die vermehrten Schnellangriffe ("Aufsteiger") der Mittelblocker Hauke und Marcus führten nicht zum gewünschten Erfolg. Weder zwei kluge Auszeiten in der zweiten Satzhälfte noch ein taktischer Wechsel von Außenangreifer Jonas kurz vor Schluss konnten daran etwas ändern. Münden erzielte noch doppelt so viele Punkte wie wir und gewann mit 25:17.

War das der Wendepunkt? Sollten wir die geschätzte Begleitung durch unseren verletzten Außenangreifer Timo und Physio Jenny nicht belohnen? Der finale Satz sollte es entscheiden. Wir starteten voller Konzentration ohne eigene Fehler und führten mit vier Punkten zum Seitenwechsel (4:8). Dieser Vorsprung blieb uns durch eine sich anschließende Aufschlagserie der Mündener jedoch nicht lange gegönnt - Ausgleich! Davon ließen wir uns jedoch nicht wesentlich beeindrucken und schlossen den Satz mit 15:11 ab. Im Anschluss soll wohl der Hausmeister gerufen worden sein, um unsere Mauer (in Form von Willys letztem Block) wieder abzubauen. ;-)
 

Nüchternes Fazit: Unsere Siegesserie bleibt ununterbrochen, von den möglichen 3 Punkten konnten wir 2 mitnehmen. Wir müssen deutlich an Kondition und durchgängiger Konzentration arbeiten. Pöhlde und Göttingen (die wir auswärts beobachten konnten) haben bei uns einen starken Eindruck hinterlassen, wie zukünftige Spiele aussehen könnten.
Unser großer Dank geht an Lukas, der als Jugendspieler fast durchgängig gespielt hat. Ohne ihn wäre dieses Ergebnis womöglich nicht zustande gekommen.
Jenny war eine große physische Unterstützung (Willys Schulter bedankt sich noch heute!) und Timo sorgte gesanglich und lautstark für die nötige Moral. Auch wenn der Trainer die Wirkung seiner Trommel unterschätzte - ihr Einsatz korreliert stark mit den gewonnenen Sätzen ;-) - war Timos Heiserkeit nach dem Spiel unüberhörbar. Trotzdem fiel die gemeinsame Heimfahrt im "Mannschaftsbus" nach dem Besuch des "Pizza-Ecks" in der Mündener Altstadt feuchtfröhlich und nicht weniger leise aus.
 

 

Es spielten: Bartels, Geckler, Metz, Ott, Sauer, Schlegel, Zimmermann

 

Auf dem Foto v.h.l.: Christian Hansen, Frank Rosenmeier, Hauke Metz, Willy Bartels, Marcus Geckler, Jonas Sauer, Reinhard Sauer.

Vorne: Timo Rosenmeier, Karsten Schlegel, Dominik Zimmermann, Leon Feder, Lukas Ott

Erstes Spiel - erster Sieg

3:0 (25:23; 25:19; 28:26)

 

 MTV Stederdorf gegen TV Bornum 

 
In einem hart umkämpften Spiel konnten wir gegen den TV Bornum unseren ersten Sieg in der Verbandsliga einfahren. Nach dem überraschenden Aufstieg wurde somit die Siegesserie aus der letzten Saison fortgeführt. Geschwächt durch vier verletzungs- und terminbedingte Absagen konnte sich das Team um Trainer Reinhard Sauer über die aushilfsweise Unterstützung durch Co-Trainer Christian Hansen sowie zwei Spieler aus der zweiten Herren freuen. Doch auch Bornum hatte sich personell stark verändert, sodass wir keinen großen Schimmer hatten, wer uns erwarten würde.
 
Der erste Satz startete schwach für uns und stark für Bornum, die sich mit gezielten Schnellangriffen und guter Blockarbeit bis zu einem 9:16 durchsetzen konnten. Danach kamen wir besser ins Spiel und konnten unsere Stärken im Angriff ausspielen. Mit einem knappen 25:23 ging der Satz schlussendlich an uns. Das erste Ziel der Saison war erreicht - den einen oder anderen Satz in der größtenteils unbekannten Liga für uns zu gewinnen.
 
Im zweiten Durchgang konnten wir unsere Spielweise fortführen, die Bornumer nutzten jedoch immer wieder unseren Block für ihre Zwecke - daran müssen wir in Zukunft noch arbeiten. Nichtsdestotrotz behielten wir die Oberhand und schlossen eindeutig mit 25:19 ab. Das zweite Ligaziel war für uns erreicht: einen Punkt in der Tabelle zu erlangen.
 
Der letzte Satz war bis zum Ende stark umkämpft. Erste Auswirkungen der vorangegangenen Sätze schlugen sich in der Kondition nieder, die Konzentration ließ nach und Angriffe landeten nicht mehr im Feld. Kurz vor Schluss hatten erst wir und dann Bornum die Möglichkeit, den Satz für sich zu gewinnen, doch dies gelang Ihnen ebenfalls nicht. Mit einem denkbar knappen 28:26 konnten wir den Satz und das Spiel entscheiden. Damit hatten wir im Voraus nicht gerechnet!
 
Das nächste Spiel folgt bereits am kommenden Wochenende in Hannoversch Münden. Auch dort werden wir uns vom Gegner überraschen lassen und hoffen auf weitere Sätze, Punkte oder auch einen Sieg.
 
 
Auf dem Foto v.h.l.: Christian Hansen, Frank Rosenmeier, Hauke Metz, Willy Bartels, Marcus Geckler, Jonas Sauer, Reinhard Sauer.
Vorne: Timo Rosenmeier, Karsten Schlegel, Dominik Zimmermann, Leon Feder, Lukas Ott

 

 

 

 

Erste Herren wird im Bezirksligapokal ohne Niederlage Zweiter

Die 1. Herren hat vor dem Start in die Punktspielrunde am 16. September in Gifhorn ein ziemlich intensives Vorbereitungsprogramm absolviert. Beim großen Pokalturnier in Vechelder gab es Platz 6 unter 14 Teams. Dabei verbaute sich die Mannschaft lediglich durch einen Aussetzer im Tie-Break gegen den starken Landesligisten GW Vallstedt II den Einzug in die Finalrunde der besten sechs. Am zweiten Turniertag gab es dann erenut gegen hochkarätige Gegner noch einen Sieg und eine Niederlage.

In der ersten Runde des Bezirksligapokals in Altencelle bekamen es die Männer unserer Trainer Mungo und Reinhard erneut mit richtigen Krachern zu tun. Dabei gab es gegen den früheren Verbandsligisten MTV Dannenberg in einem hochklassigen Spiel ein 1:1, und auch gegen Wettbergen endete die Partie 1:1. Nach dem 2:0 über Altencelle II musste dann genau gerechnet werden. Dannenbergg, Wettbergen und unsere Mannschaften kamen jeweils auf 4:2 Sätze. Das beste Punktverhältnis konnte jedoch Dannenberg aufweisen. Unsere Erste wurde ohne echte Niederlage Turnierzweiter. Und wenn man ein paar Angaben weniger verkloppt hätte, dann.......

 

25.11.2017

Herrn bringen Spitzenteiter an den Rand einer Niederlage
 
Zum Abschluss der Hinrunde hat unser Herren-Team noch einmal eine sehr, sehr ordentliche Leistung gezeigt. Beim Auswärtsspiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TV Bornum war sogar eine faustdicke Überraschung zum Greifen nah.
Nach einer 2:0-Führung (25:23 und 25:15) sackten dann aber Konzen-tration und Einsatzfreude ein kleines bisschen ab. Das nutzte die routiniert und solide aufspielende Bornumer Truppe aus, um am Ende einen Sieg im Tie-Break (19:25, 19:25 und 12:15) einzufahren. Dabei hatte unser Team gerade im zweiten Satz einige echte Highlights zu verzeichnen, führte zeitweise mit rund 15 Punkten Vorsprung und hatte den Meisterschaftsfavoriten am Rand der ersten Niederlage.
Der Mungo-Trainer machte anschließend eine Rechnung auf. In Satz 1 und 2: 100 Prozent Leistung und Konzetration. In Satz 3 und 4: 80 Prozent Leistung und 75 Prozent Konzentration. Und im Tie-Break: 90 Prozent Leistung und 85 Prozent Konzetration. Insgesamt sei er stolz auf diese Bilanz, sagt Mungo. Die Rückrunde kann also kommen.
Unser Team spielte mit Dome, Adel, Peter, Viktor, hauke, Mohsen und Jonas.
 

 

19.11.2017

Viel Harmonie auf dem Feld
1. Herren siegt in Schapen
 
Nach dem Pleiten in den zwei jüngsten Heimspielen ist unsere 1. Herren wieder zurück im Erfolgsmodus. Beim Tabellenletzten TSV Schapen II gelang mit nur sieben Spielern ein verdientes 3:1 (25:17/25:19/22:25/25:16), mit dem das Team seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle festigt. Dabei war das Spiel gegen die mit zwölf Spielern angetretenen Schapener "gar nicht so einfach", sagt Trainer Mungo Wieder. Der Gastgeber machte viel Druck im Angriff und konnte die ersten zwei Sätze bis zum jeweils letzten Drittel völlig offen gestalten. Dann waren es jeweils die scharfen und platzierten Angaben unserer Truppe sowie die wackelige Annahme der Schapener, die den Unterschied ausmachten. Im dritten Satz wurde es dann noch einmal eng, weil Zuspieler Reinhard mit Knieproblemen vom Feld musste. Das System musste von 4:2 auf 5:1 mit Mohsen als einzigem Zuspieler umgestellt werden. Und ehe das Team diese Veränderungen verinnerlicht hatte, war Satz Nummer drei schon weg. Im vierten Durchgang ging schließlich Dome auf die Mitte und Hauke auf die Diagonalposition. "Die beiden kann man einfach überall hinstellen. Sie machen immer ihren Job", lobt Mungo. Damit war dann der recht ungefährdete 3:1-Sieg im Sack.
Ein besonderes Lob sprach der Trainer schließlich seinem ganzen Team für die Ruhe und Harmonie auf dem Feld aus: "Das war total klasse. Jeder hat für den anderen mitgekämpft. So soll es sein!" Und noch ein Lob: Und zwar ans Schiedsgericht aus Salzgitter. "Das war wirklich exzellent. Da gab's nix zu Meckern."
Unsere Herren spielten mit Mohsen, Reinhard, Dome, Hauke, Adel, Frank und Jonas.
 

30.09.2017

 

Der Trainer ist sehr zufrieden
 
SG STV/MTV Salzgitter II - MTV Stederdorf        1:3 (19:15/20:25/25:20/22:25)
 
Drei Spiele, zwei Siege: Das ist die Bilanz unserer Herren zum Auftakt der Saison. Dem Sieg über BffL Goslar und der Niederlage gegen Vorsfelde in den Heimspielen folgte jetzt im ersten Auswärtsspiel ein 3:1 gegen die SG STV/MTV Salzgitter II. "Ich bin sehr zufrieden", bilanzierte Trainer Mungo.
 
Da sieht man mal, was ein guter Libero wert ist. Erstmals seit längerer Zeit konnte unsere 1. Herren wieder mit Marcus Herrmann antreten, der in Annahme und Abwehr eine großartige Partie machte und damit die gelegentlichen Streufeuer im Zuspiel und Angriff immer wieder ausgleichen konnte. In jedem einzelnen Satz musste unser Team aber zunächst einem Rückstand hinterher laufen (1:8 und ähnlich hohe Dinger). Doch jedes Mal gelang es, sich noch aus der Krise zu spielen. Das 3:1 ist ein guter Beweis für ein gewachsenes Selbstvertrauen - zumal einige erfahrene Spieler fehlten. Weiter geht es am 21. Oktober mit einem Auswärtsspiel gegen den VfL Wofsburg II.
Unser Team spielte mit Mohsen, Dome, Tim, Viktor, Marcus, Frank, Hauke, Jonas.

 

26.03.2017

Ein Erfolgserlebnis zum Abschluss
 
USC Braunschweig V - MTV Stederdorf 2:3 (25:15/25:21/14:25/18:25/8:15).
Unsere 1. Herren hat sich zum Abschluss einer ziemlich durchwachsenen Saison noch ein dickes Erfolgserlebnis verschafft. Gegen die USC-Fünfte, die in der Partie gegen Gamsen zuvor die Meisterschaft eingefahren hatte, gelang nach einem umkämpften Spiel noch ein Prestigeerfolg. Dabei begann alles ziemlich fahrig und unkonzentriert. Trainer Mungo musste erst einmal eine Standpauke halten, damit seine Mannschaft endlich in Tritt kommt. Das gelang ab Satz drei sehr eindrucksvoll. Selbst als Mittelblocker Sören verletzt passen musste, sorgte das nicht für einen Bruch im Spiel. Zuspieler Mohsen half einfach als Gelegenheits-Mittelblocker aus und zeigte eindrucksvoll, was er auch auf dieser Position drauf hat. Insgesamt war das ein echter Mutmacher für die Relegation, die für das letzte April-Wohenende ansteht und bei der unsere Erste auch auf Verstärkung aus der Zweiten hofft.
Abschied nehmen musste unser Team von Mathis, den es beruflich und privat wieder in die alte ostwestfälische Heimat zieht und für den die Zeit beim MTV damit zu Ende geht.
Unsere Erste spielte mit: Mohsen, Mathis, Sören, Hauke, Hendrik, Dome und Tim.
 

08.02.2017
Bericht der PAZ:

05.02.2017

Vereinsderby geht über fünf Sätze
 
Derbystimmung in der Ratsehalle: Unsere zwei Herrenmannschaften haben sich ein ziemlich wechselhaftes Fünf-Satz-Spiel geliefert, in dem am Schluss die Oldies aus der Zweiten die Nase vorn hatten. Anschließend ging den Männern aus der Zweiten aber etwas die Puste aus. Es gab ein glattes 0:3 gegen Tabellenführer USC Braunschweig V.
 
MTV Stederdorf II - MTV Stederdorf        3:2
(25:9/25:18/26:28/22:25/15:11)
 
Die Zweitvertretetung war zu ihren Heimspielen mit der sensationellen Anzahl von neun Spielern plus zwei Kaputten auf der Bank aufgelaufen. Trainer Mungo von der Ersten gab daraufhin die Losung aus, die Zweite habe vor lauter Respekt vor der Ersten alles aufgeboten, was Beine hat. Stimmt nicht ganz: Alex und Marcus hatten schließlich wegen Verletzungen absagen müssen, und Groß-Peter fehlte auch. Der Ersten fehlten hingegen mit Matthis und Dome zwei besonders wichtige Akteure. Das merkte man der Truppe von Trainer Mungo auch zwei Sätze lang deutlich an. Da lief nicht viel zusammen, es gab massenweise leichte Fehler, und die abgebuffte Zweite nutzte jede Schwäche auf der anderen Seite des Netzes rigoros aus. Das ging so lange gut, bis Zuspieler Mike gegen Ende des zweiten Satzes wegen Wadenproblemen von Feld musste. Fortan lief das Aufbauspiel der Zweiten nicht mehr so flüssig, und die Erstvertretung kam mehr und mehr ins Spiel. Tim machte Diagonal eine prima Partie, und Hendrik sowie Jonas griffen von Außen immer öfter gewinnbringend an. Auf der anderen Seite machte sich bei der Zweitvertretung die mangelnde Abstimmung bemerkbar, und es fehlte immer wieder die letzte Konsequenz im Angriff. Die Folge war der Satzausgleich. Im Tie-Break hatte dann die Zweite das bessere Ende für sich, weil das Team wieder besser aufschlug und sich bei der Ersten wieder allerhand kleine Fehler einschlichen. Ein 3:2, dass der Zweiten hilft, sich um die Relegation herumdrücken zu können. Für die Erste wird es jedoch nun eng. Es müssen noch ein paar Punkte her, um vom sehsten auf den fünften Rang zu rutschen und sicher in der Liga zu bleiben.
 
MTV Stederdorf II - USC BRaunschweig V      0:3      (16:25/18:25/24:26)
Das Spiel ist schnell zusammengefasst: Unsere Zweite wurde mit zunehmender Spieldauer immer müder, die USC-Fünfte erwischte hingegen einen absoluten Sahne-Tag. Da klappten die Angriffe von jeder Position, und der Steller der Braunschweiger nutzte immer wieder eiskalt die Lücken in der Verteidigung unseres Teams aus. Im dritten Satz gab es ganz am Schluss noch die gute Chance, dem Spiel eine andere Wendung zu geben. Doch so ehrlich muss man sein: Der USC hatte an diesem Tag den Sieg ganz klar verdient und steht zu recht an der Tabellenspitze.
In der Zweiten gab es an diesem Tag außer dem 1,5-Satz-Zuspieler Mike eigentlich nur zwei Mann, die man herausheben möchte. Stefan machte als Libero eine klasse Partie.  Viktors Neffe Andrej lieferte zudem ein tolles Debüt in seinen ersten Punktspielen für das Team. Beide stabilisierten die Annahme enorm, und Andrej gelanden auf der Diagonalposition auch einige gute Angriffsbälle und Blocks. Dürfen beide immer dabei sein ;-)
 
Die Zweite spielte mit: Peter, Mike, Viktor, Andrej, Carsten, Reinhard, Adel, Uli und Stefan.
Die Erste spielte mit: Mohsen, Tim, Bernd, Hendrik, Hauke, Jonas und Sören.
 

23.01.2017

1. Herren verliert Kampfspiel

Das war der berühmte Ritt auf der Rasierklinge. Drei Sätze lang hat sich unsere 1. Herren ein ausgeglichenes und kampfbetontes Match mit dem MTV Vorsfelde geliefert. Am Ende kam unser Team aber leider ohne Punkte nach Hause. Einen hätte es wenigstens verdient gehabt.
 
MTV Vorsfelde - MTV Stederdorf          3:1
(24:26/27:25/25:23/25:18)
 
Enger geht es kaum. Zwei Sätze lang schaffte es keine der beiden Mannschaften, einen Vorsprung von mehr als drei Punkten herauszuholen. Als es Vorsfelde im Satz drei dann doch einmal schaffte und davonzog, kämpfte sich unser Team umgehend wieder heran. Die Gastgeber hatten während der gesamten Partie eine klare Überlegenheit in der Feldverteidigung. Das glich unser Team aber durch seinen variablen Spielaufbau (Mohsen mal wieder mit Goldhänden) und seinem wuchtigeren Angriff aus. Am Schluss waren es dann immer wieder kleine Unzulänglichkeiten in unserem Team - etwa mangelhafte Absprachen in der Abwehr, verkloppte Angaben zur Unzeit oder kleine Netzfehler - die Vorsfelde den entscheidenden Vorteil brachten. Wichtigste Garanten für Punkte waren einmal mehr Dome mit seinen Angriffen über Außen sowie Hauke und Mathis im Block. Wenn jetzt noch die dummen Fehlerchen weniger werden, dann...........
 
Die Erste spielte mit: Dome, Jonas, Hauke, Hendrik, Mathis, Mohsen, Bernd, Tim.
 

23.11.2016

Bericht der PAZ:

19.11.2016

 

Aufwärtstrend geht weiter!
Die Erste punktet nun auch auswärts
 
MTV Schapen - MTV Stederdorf I        2:3       (32:30; 22:25; 25:17; 25:27; 14:16)
 
Die Voraussetzungen für einen Auswärtssieg beim MTV Schapen waren alles andere als gut. Von den aus nur 9 Spieler bestehenden Kaders sagten kurzfristig noch 2 Spieler ab. Außerdem ist der Kader des MTV Schapen hochrangig mit einem ehemaligen Regionalliga- und zwei ehemaligen Oberligaspielern besetzt. Sie zeigten ihre Ausnahmestellung schon beim Einschlagen und später durch spektakuläre Abwehraktionen. 

Der erste Satz war dann aber doch lange umkämpft und wurde erst durch zwei dumme Fehler mit 32:30 abgegeben.

Der Trainer stellte um, was letztendlich zu einem glücklichen 22:25 in zweiten Satz belohnt wurde.

Der dritte Satz wurde dann durch Unkonzentriertheit und 7 verschlagenen Angaben mit 25:17 deutlich abgegeben. Das Spiel schien verloren.

Der Trainer könnte seine Mannschaft in der Satzpause aber so motivieren, dass der fplgende Satz mit 25:27 Punkten gewonnen wurde. Das lag an der immer besser werdenden Annahme, einem Zuspiel von dem Zuspieler Mosen ...., wie es in dieser Liga selten zu sehen ist und einem druckvollen Angriff. Die Schapener hielten mit einer extrem guten Abwehr dagegen. Gewonnen wurde der Satz dann durch die bessere Blockarbeit und dem Spieler Bernd Naas, der seine Mitspieler durch Gesänge anfeuerte.

Der anschließende Tiebrake wurde nach einer 9:13 Führung noch einmal spannend, denn die Schapener gaben nicht auf und ergatterten Punkt um Punkt. Beim 14:14 Holten wir das Aufschlagsrecht zurück und der bis dahin bei Angaben erfolglose Hauke .... entschied das Spiel durch ein Ass.

 

Die 2 Punkte bescheren dem MTV Stederdorf den dritten Platz in der sehr starken Liga.

 

29.10.2016

 

Heldenhafte 1.Herren

1. Herren zeigt zwei starke Vorstellungen

 

Unsere 1. Herren hat in den Heimspielen gegen den USC Braunschweig V und den MTV Gamsen II ihren Aufwärtstrend bestätigt und zwei richtig starke Vorstellungen hingelegt. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass das Team von Trainer Thomas "Mungo" Wieder in dieser Saison offenbar nicht viel mit dem Tabellenende zu tun haben wird. Aktuell rückt es mit sieben Punkten aus vier Spielen auf Platz drei der Bezirksliga vor. Ga...nz neue Gefühle für das zwei

Jahre lang nicht wirklich erfolgsverwöhnte Team.

 

MTV Stederdorf - USC Braunschweig V      2:3       (25:22/13:25/15:25/25:22/8:15)
Möglicherweise hatte der Landesliga-Absteiger aus Braunschweig gedacht, dass er die Punkte bei unserer Ersten im Vorbeigehen einsacken könnte. Nach dem ersten Satz, den unser Team engagiert und spielfreudig anging, war die USC-Truppe eines Besseren belehrt. In den Sätzen zwei und drei drehten die Braunschweiger dann aber mächtig auf. Speziell der exzellente Zuspieler des USC stellte unser Team immer wieder vor Probleme, spielte häufig seine athletischen Angreifer frei und legte den einen oder anderen Ball gleich selbst in die Lücken unserer Feldverteidigung. Etliche kleine, dumme Fehler kamen hinzu - und die zwei Durchgänge waren ratzfatz weg. Doch dann drehte unser Team um Zuspieler Mohsen noch einmal gewaltig auf, nutzte seinerseits die Annahme- und Abwehrschwächen des Gegners aus und zog auf 2:2 gleich. Im Tie-Break war die Sache bis zum 8:7-Vorsprung beim Seitenwechsel vollkommen ausgeglichen, doch dann klappte plötzlich gar nichts mehr. Als hätte jemand den Stecker gezogen. Schade drum.

 

MTV Stederdorf - MTV Gamsen II      3:1      (23:25725:20/25:14/25:14)
Die Partie gegen die erfahrene aber nicht allzu bewegliche Truppe aus Gamsen begann schleppend. Einen Satz lang sah es so aus, als wäre unsere Erstvertretung gar nicht wirklich auf dem Feld und habe die Lust am Spiel ein wenig verloren. Speziell über einen starken Mittelangreifer machten die Gamsener immer wieder leicht und locker ihre Punkte. Doch das änderte sich im zweiten Satz schlagartig. Gamsen bekam in Annahme und Angriff nicht mehr viel auf die Reihe, auf unserer Seite steigerten sich vor allem Dome und Jonas über Außen enorm und machten mit wuchtigen Schlägen Punkt um Punkt. Mohsen setzte seine Angreifer (aus aus mancher schwachen Annahme heraus) sehr variabel in Szene. Dabei blühte auch Matthis auf der für ihn ungewohnten Diagonalpotition regelrecht auf. In den Sätzen drei und vier fand Gamsen kein Mittel mehr, um die spielfreudigen MTVer zu stoppen. Das war prima anzuschauen!

Fazit: So kann's weitergehen!

 

29.10.2016

 

1. Herren verliert gegen Bornum
 
Für unsere 1. Herren gab es beim Gastspiel in Königslutter gegen den TV Bornum leider nichts zu holen. Das Team unterlag glatt mit 0:3 (16/14/22) und konnte in keiner Phase der Partie die guten Ansätze aus den ersten Spieltagen bestätigen. Im Spielsystem klappte manches nicht, hinzu kamen individuelle Fehler und Probleme mit der Aufstellung. Es gab zwar auch einige Lichtblicke, aber das Ergebnis spricht für sich. Das Team von Trainer Mungo Wieder steckt nun aber nicht den Kopf in den Sand. Mehr Training, mehr Trainingsbeteiligung und mehr Übungen zum Spielsystem sollen entscheidende Verbesserungen bringen. Damit schon bei den demnächst anstehenden Heimspielen wieder gejubelt werden kann.
 

07.09.2016

Bericht der PAZ:

04.09.16

 

Erfolgreicher Saisonstart
beider MTV-Teams

 

MTV I – MTV Vorsfelde   3:1 (18:25; 25:23; 25:17; 25:19)

MTV I – MTV II                  1:3 (25:22; 23:25; 15:25; 21:25)

 

Am  Ende konnten sich beide MTV Teams über einen erfolgreichen Saisonstart freuen.

 

Doch der Reihe nach:

Sichtlich nervös begannen unsere Mannen der 1. Herren im Spiel 1. Der erste Satz war durch Unruhe im Spielaufbau und Konzentrationsfehler in der Annahme geprägt. Dazu kamen unnötige Aufreger über Schiedsrichter Entscheidungen und deren Interpretation durch subjektive Betrachtung. Zwei gute Aufschlagserien des Mittelblockers von Vorsfelde, jeweils fünffachem Punktgewinn, sicherten dem Gegner den ersten Satz. Doch schon zum Satzende hin bekamen wir unsere Nerven in den Griff und die Ansprache des Interimscoaches (Wiland Vollhardt bereute uns noch einmal) zum Seitenwechsel entfachte den Kampgeist den wir brauchen um Spiele unseren Stempel aufzudrücken.

Der neue Schlachtruf des Teams „Let‘s Fight“, der vom Betreuer Bernd Naas wohl ahnend der zukünftigen Marschrichtung vorgegeben wurde, war von nun an für jeden auf dem Feld Program. Ab dem zweiten Satz wurde um jeden Ball gekämpft. Aber auch im diesem Satz war es eine Aufschlagserie des Mittelblockers der Vordsfelder wieder heran brachte. Diesmal behielten wir die Nerven und konnten diesen Satz knapp mit 25:23 für uns entscheiden. Der Kampgeist zeigte nun Wirkung beim Gegner. Denn nun waren es zunehmende Konzentrationsfehler auf deren Seite und die wiederkehrende Sicherheit in unserem Spiel, die die Partie in den Sätzen drei und vier doch relativ klar entschieden.

 

Dieser Sieg steigerte die Vorfreude auf das „Hauptspiel“ des Tages.

 

Im zweiten Spiel kam es zum ersten Vereinsderby der Saison. Das Team unserer zweiten Mannschaft, bespiket mit Spielern aus den glorreichen Ober- und Verbandsligetagen der Vereinsgeschichte, konnte sich unser Spiel zuvor ja schon in aller Ruhe betrachten. Fast schien es so, als hätte das Team der 1. Herren mächtigen Eindruck hinterlassen. So ging Satz eins schon fast überraschend an die Erstvertretung des MTV. Auch in Satz zwei boten sich beide Teams ein Kopf an Kopf Rennen, diesmal mit dem besseren Ende für die Zweitvertretung. Allgemeiner Unmut über strittige, größtenteils aber korrekter, Schiedsrichterentscheidungen brachten die 1. Herren in Satz drei völlig aus den Tritt. Entsprechend klar gestaltete sich somit das Ergebnis mit nur 15 errungenen Punkten.

Ein kleiner Personalwechsel und eine damit verbundene Umstellung im Team brachte wieder Ruhe ins Team der 1. Herren und auch der Kampfgeist war wieder voll dabei. Schade nur, dass kleine individuelle Fehler nicht den sicherlich verdienten Punktgewinn brachten.

Denn auch dieser letzte Satz des Tages konnten die Männer der Zweiten für sich entscheiden.

Der Mann des Tages war aber sicherlich das Geburtstagskind Mohsen Mohseni. Seiner Arbeit als Zuspieler ist es zu verdanken, dass unsere Jungs der ersten Herren eine reale Chance haben, die Saison sehr erfolgreich zu gestalten.

Die Spiele am Wochenende haben gezeigt, dass wir diesmal zwei Teams haben, die in der Liga ein Wörtchen mitreden wollen und können! Dieser Saisonstart machte Vorfreude auf mehr!

 

NB

 

29.08.16

Die neue 1. Herrn stellt sich vor 

 

Die Vorbereitungszeit geht für unsere Herrnteams nun zu Ende. Und das gleich mit dem mit Spannung erwarteten Vereinsderby am kommenden Samstag. Doch wie ist es dem Team in der Zwischenzeit ergangen? Einen wahren Umbruch gibt’s bei den ersten Herrn zu vermelden. Mit Thomas Wieder (Mungo) hat sich ein neuer Trainer gefunden. Notwendig wurde dies durch Wiland Vollhardt‘s (Foto) beruflicher Neuorientierung. Wir wünschen Ihm alles Gute zum Studienstart in Paderborn und würden uns freuen ihn evtl. mal wieder als Spieler oder in anderer Funktion bei uns begrüßen zu dürfen. Auch Mathias Bünting hat sein Amt als Mannschaftsführer niedergelegt, seine Nachfolge tritt nun Dominik Zimmermann an. Stephan Altmann verschlug es schon zur Winterpause nach Tübingen, wo er sowohl beruflich als auch sportlich eine neue Zukunft fand. Sportlich haben sich Christopher Sondermann und Martin Schwertfeger eine neue Herausforderung gesucht und haben sich dem FC Wenden angeschlossen. Leider hat uns auch Melvin Boog mit unbekannten Ziel verlassen. Es gilt also diese Verluste zu kompensieren und auch neue Spieler zu integrieren. Mit Mohsen Mohseni fand ein iranischer Flüchtling den Weg zu uns und bereichert die Truppe nun ebenso wie Hendrik Metz (ehem. SV Meinersen). Janek Hartelt und Jonas Sauer stoßen aus der eigenen 2. Mannschaft zum Team und Nico Hoeske ist nach einjähriger Verletzungspause nun auch wieder dabei. In den bisherigen Trainingseinheiten wurde daran gearbeitet aus dem bestehenden Kader ein neues Team zu formen und erste sehr positive Ansätze sind wahrlich zu erkennen. Leider ist es der kurzen Vorbereitungszeit geschuldet, dass ein richtiges einspielen bisher nicht möglich war. Saisonziele für die Bezirksliga Braunschweig 2 lassen sich schwer definieren. Es wird ausschlaggebend sein, wie schnell sich das Team findet. Auch sind die Gegner uns noch relativ unbekannt, spielte das Team in den vergangenen Jahren doch im Raum Hannover. Durch die fehlenden Vorbereitungsspiele fehlt auch eine realistische Einschätzung der eigenen Spielstärke. Aber alle sind top motiviert bei der Sache und wollen in der Liga überraschen. Nur Absteigen, will garantiert keiner!
Die Mannschaft sucht weitere interresierte Spieler, mit und ohne Volleyballerfahrung. Interessenten können sich jederzeit bei Bernd Naas melden. Seine Kontaktdaten findet man hier >>>
 
Abgänge:  Stephan Altmann, Melvin Boog, Martin Schwertfeger und Christopher Sondermann
Zugänge:  Janek Hertelt, Hendrik Metz, Mohsen Mohseni, Jonas Sauer
Kader:      Sören Becker, Mathis Bünting, Hinrich Groothoff, Janek Hartelt, Nico Hoeske, Hauke Metz,
                  Hendrik Metz, Mohsen Mohseni, Bernd Naas, Jonas Sauer, Tim Tiedtke und
                  Dominik Zimmermann
Trainer:    Thomas Wieder
Betreuer: Bernd Naas
Kapitän:   Dominik Zimmermann
 
Druckversion | Sitemap
© MTV Stederdorf; VoBa